Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.10.2000 - 

Trick: Die Gespräche werden über die Gasse 031 geleitet

01051 Telecom will Monopol der Telekom im Ortsnetz angreifen

MÜNCHEN (sra) - Die Düsseldorfer 01051 Telecom knabbert an der Vorherrschaft der Deutschen Telekom im Ortsbereich. Dazu benutzt sie die eigentlich für Prüfzwecke vorgesehene Nummer 031. Mit einem Minutenpreis von 5,5 Pfennig unterbietet der Rivale die Telekom deutlich. Diese wirft 01051 Vertragsbruch vor.

Normalerweise laufen Ortsgespräche innerhalb des Telekom-Netzes, die Konkurrenten versuchen allerdings, Schlupflöcher zu finden, um dies zu umgehen. Sie möchten das Telekom-Ortsnetz vom Anrufer bis zu ihrem Fernnetz benutzen, dann das Gespräch in ihr eigenes Netz übernehmen und zum Schluss wieder ins Ortsnetz wechseln, auch wenn sich der Anrufer und sein Gesprächspartner in derselben Stadt befinden. 01051 Telecom fand einen Trick, um das zu bewerkstelligen: Das Unternehmen leitet die Gespräche über die eigentlich nur für Prüfzwecke vorgesehene Gasse 031.

Dazu wählt der Kunde die Carrier-Vorwahl 01051, dann die 031 und zum Schluss die gewünschte Rufnummer samt Ortsvorwahl. Mit einem Minutenpreis von 5,5 Pfennig unterbietet der Rivale den Telekom-Preis von zwölf Pfennig deutlich. Martin Lukas, Pressesprecher bei 01051 Telecom, begründet diese große Differenz mit überzogenen Preisen der Telekom: Sie nutze das Ortsnetzmonopol aus und halte die Preise künstlich hoch. Telekom-Sprecher Walter Genz kontert, die niedrigen Gebühren des Konkurrenten ließen sich nicht auf Dauer halten.

Die Telekom forderte 01051 auf, den Dienst unverzüglich einzustellen. Es handele sich um einen Missbrauch der Gasse 031. Der Konkurrent habe sich vertraglich verpflichtet, Ortsgespräche nicht über die Fernebene zu leiten, begründet Genz. Lukas sieht trotzdem gute Chancen, den anhängigen Prozess zu gewinnen. Darüber hinaus gehe es dem Unternehmen darum, einen Missstand aufzuzeigen.