Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2015 - 

Mehr Sicherheit und Features für iPhone und iPad

10 Dinge, die Sie in iOS 8.1 einstellen sollten

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Setzen Sie ein iPhone oder iPad mit iOS 8.1 ein, so gibt es einige interessante Optionen, die Sie aktivieren oder überprüfen sollten. Wir zeigen Ihnen die zehn wichtigsten Einstellungen.

Die Adaptionsrate bei neuen iOS-Versionen ist im Gegensatz zu Android sehr hoch. Ein iOS-Update ist auf allen iPhones und iPads sofort verfügbar - außer das Gerät ist zu alt und wird nicht mehr unterstützt. Sowohl bei neuen Smartphones und Tablets von Apple als auch bei Software-Updates auf vorhandenen Geräten empfehlen sich bei iOS 8.1 bestimmte Einstellungen, die wir hier für Sie zusammengefasst haben:

1. Aktualisierung durchführen

Überprüfen Sie, ob es eine Aktualisierung für das iPhone/iPad gibt. Dazu tippen Sie auf Einstellungen\Allgemein\Softwareaktualisierung. Stellen Sie sicher, dass die neueste Version installiert ist. Bevor Sie diese aber installieren, überprüfen Sie im Internet erst, ob es Probleme mit der Aktualisierung gibt. In jüngster Zeit tauchten bei iOS-Updates einige Schwierigkeiten auf. In den meisten Fällen bereinigen die Updates aber Fehler und bieten auch weitere Vorteile. Oft verhelfen die Updates älteren iPhone-4S- und iPad-2-Geräten auch zu mehr Performance; wie im Fall von iOS 8.1.1.

2. iCloud Drive aktivieren

Mit iOS 8 hat Apple auch seinen Cloud-Speicher iCloud aktualisiert und iCloud Drive eingeführt. Dabei handelt es sich um einen eigenen Cloud-Speicher, ähnlich wie OneDrive. In iCloud Drive können Sie jetzt alle Arten von Daten ablegen und mobil nutzen. iCloud Drive lässt sich auf iOS-Geräten nutzen, aber auch mit Windows-Clients und Mac OS X ab Version 10.10. Zur Anmeldung verwenden Sie Ihre Apple-ID. Standardmäßig ist die iCloud-Drive-Unterstützung in iOS 8 zwar bereits integriert, wird aber nicht automatisch aktiviert. Sie müssen dazu erst in den iCloud-Einstellungen die entsprechenden Optionen setzen. Diese finden Sie unter Einstellungen/iCloud über Dokumente & Daten. Wenn Sie einmal iCloud Drive aktiviert haben, kommen Sie nicht mehr zur alten Version der Datenspeicherung zurück.

3. iCloud-Schlüsselbund konfigurieren

Auf iOS-Geräten und Mac-Rechnern können Anwender wichtige und geheime Daten in einem sicheren Speicher, dem iCloud-Schlüsselbund, speichern. Die Daten werden AES 128-Bit oder 256-Bit verschlüsselt. Auch während der Übertragung in die iCloud werden die Daten verschlüsselt. Der Schlüsselbund verwendet zudem asymmetrische Elliptische-Kurven-Kryptografie und den Key-Wrap-Algorithmus. Damit Sie den iCloud-Schlüsselbund verwenden können, müssen Sie ihn über Einstellungen im Bereich Allgemein\iCloud aktivieren. In den erweiterten Optionen, beim Einrichten des Schlüsselbunds, können Sie zusätzlich das Verwenden eines komplexen Codes festlegen, einen Code generieren lassen oder den Einsatz des Sicherheitscodes deaktivieren. In diesem Fall müssen Sie aber beim Einrichten von neuen Geräten das neue Device auf einem alten erst genehmigen lassen, damit die Daten synchronisiert werden.

4. Mehrwege-Authentifizierung und andere Sicherheitsoptionen für Apple-IDs

Apple bietet in den Optionen zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie Ihr Konto sicherer betreiben können. Vor allem die Mehrwege-Authentifizierung kann das Hacken Ihres Kontos verhindern. Nachdem Sie diese Funktion aktiviert haben, müssen Sie nach der Eingabe Ihrer Apple-ID eine PIN angeben. Diese sendet Apple an eines Ihrer Geräte. Dazu melden Sie sich auf der Seite http://www.icloud.com an und klicken dann auf Ihren Namen. Wählen Sie im Fenster die Option Account-Einstellungen aus. In den Einstellungen Ihrer Apple-ID klicken Sie bei Apple-ID auf Verwalten. Es öffnet sich ein neues Fenster auf dem Sie eine Apple-ID erstellen oder Ihre Apple-ID anpassen können. Um die Apple-ID anzupassen, klicken Sie auf Ihre Apple-ID verwalten. Hier aktivieren Sie die Mehrwege-Authentifizierung.

5. Aktivieren Sie die automatische Aktualisierung von Apps

So bekommen Sie immer die neueste Version Ihrer Apps mit Fehlerbehebungen und vor allem mit Anpassungen für neue iOS-Versionen. Vor allem bei der Aktualisierung von iOS sollten Sie immer auch Ihre Apps aktualisieren. Tippen Sie dazu auf Einstellungen\iTunes & App Store. Aktivieren Sie die Optionen Apps und Updates, damit sich die Apps automatisch aktualisieren können. Achten Sie aber darauf, dass die Option Mobile Daten verwenden deaktiviert ist - sonst könnte Ihr mobiles Datenvolumen durch Updates im Hintergrund schnell verbraucht sein.

6. Nicht stören aktivieren

Wollen Sie nachts keine Töne von E-Mails, Nachrichten und Anrufen erhalten, sollten Sie in den Einstellungen über Nicht stören einen Zeitplan angeben, wann Sie von Benachrichtigungen in Ruhe gelassen werden wollen. Die Nachrichten und E-Mails gehen trotzdem ein, Sie erhalten aber keine Ton-Benachrichtigung mehr.

7. Kontakte-Zugriff durch Apps blockieren

Manche Apps nehmen Zugriff auf Ihre Kontakteliste. Das können Sie ab iOS 8 zuverlässig unterbinden. Tippen Sie dazu auf Datenschutz und dann auf Kontakte. Hier können Sie individuell jeder App Zugriff gewähren oder verbieten. Wenn Sie in den Einstellungen weiter nach unten zu den individuellen Apps scrollen und auswählen, so lässt sich dort ebenfalls der Kontakte-Zugriff bei Bedarf ausschalten.

8. GPS-Tracking auf iPhones abschalten

Standardmäßig protokollieren iPhones, an welchen Orten Sie sich häufig aufhalten. Wollen Sie das nicht, tippen Sie auf Einstellungen\Datenschutz\Ortungsdienste\Systemdienste und deaktivieren Sie die Option für den Zugriff auf Häufige Orte. Außerdem sollten Sie die Option Statusleistenobjekt aktivieren. In diesem Fall erhalten Sie eine Meldung, wenn eine App unberechtigt Ihren Standort protokolliert.

9. Automatische Suchfunktion aktivieren

Über Einstellungen\iCloud\Mein iPad (iPhone) suchen aktivieren Sie zunächst die Funktion, die es erlaubt, dass Sie Ihr Gerät über iCloud.com aufspüren oder löschen können. Auch das Abspielen eines Tones und das Anzeigen einer Nachricht sind möglich. Aktivieren Sie zusätzlich die Option Letzten Standort senden, so kann das iPhone/iPad vor dem Ausschalten wegen eines leeren Akkus noch einmal einen Nachricht an die iCloud senden, damit Sie das Gerät doch noch finden.

10. Sicherheitseinstellungen für Safari setzen

Um sicher im Internet zu surfen, sollten Sie sich über Einstellungen\Safari auch die Sicherheitseinstellungen des Browsers ansehen. Über den Bereich Datenschutz & Sicherheit können Sie auf Wunsch das Tracking deaktivieren. Im Bereich Cookies blockieren deaktivieren Sie das Übertragen von Cookies und mehr. Mit Erweitert können Sie zudem JavaScript deaktivieren.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!