Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.01.1980

1024mal 1280 Farb-Raster Scan Display:Eine Million farbige Bildpunkte im Speicher

GARCHING (CW) - Ein hochauflösendes Raster Scan Display System bietet die wissenschaftliche Datenverarbeitung GmbH (WDV), Garching, an. Das Gerät eigne sich besonders für das Erstellen und Verarbeiten von Bildern, Grafiken sowie alphanumerischen Daten in Farbe, Grauabstufungen und Schwarzweiß. Für ungefähr 100 000 Mark erhält der Anwender ein System mit einer Auflösung von bis zu 1024 Zeilen mit je 1280 Bildpunkten und bis zu 128 Informationsbits je Bildpunkt. Vertriebsingenieur Helmuth Günther sieht in dem Ramtek 9400 einen großen Schritt in die Zukunft. In dem folgenden Beitrag erläutert er das System.

Der RM-9400 Controller, ein 19-Zoll-Einschub, enthält die Spannungsversorgung und die Elektronik, die in Mikroprozessor-Technologie aufgebaut, die unterschiedlichsten Anforderungen in Grafik und Bildverarbeitung bewältigt. Möglich sind Einzel- sowie Mehrbenutzerbetrieb, peripherer Ausgabe und Online interaktiver Betrieb. Die Bildwiederholfrequenz ist von 25 Hertz (interlaced) auf 50 Hertz (repeat field) angestiegen. Der interne Display-Prozessor wurde um einen 16 Bit bipolaren Mikroprozessor erweitert und die kurze Speicherzugriffszeit steigert die Leistungsfähigkeit um ein weiteres.

Eigenschaften wie Contex-switching für den Multichannel Betrieb, Extendeddisplay-list-storage zum Speichern spezieller Symbole und Bildteile, mehrfach hochauflösende Zeichen, Koordinatentransformation (translate, rotate, scale), Decluttering zum Entflechten informationsdichter Bilder, Clipping zur Begrenzung projizierter Bilder, gestrichelte Linien, filled polygons, entity detection, High-speed-erase, Pan und Zoom sind Maßstab für den Leistungsstandard. Eine Anzahl problem- und praxisorienfferter Videogeneratoren mit zum Teil frei programmierbarem Video Look-Up Table erlaubt, daß die gleiche Gerätekonfiguration auf die verschiedensten Bildanforderungen zugeschnitten werden kann.

Virtueller Blidspeicher

Im Ramtek 9400 können Bilder, Bildteile und spezielle Symbolzeichen im virtuellen Bildspeicher mit 32mal 32 K Adressiermöglichkeiten abgelegt werden. Aus diesem virtuellen Bildkoordinatensystem werden Grafiken und Bilder übernommen, rotiert, skaliert und im gewünschten Ausschnitt in den verschiedenen Strich- beziehungweise Linienarten gezeichnet. Wird das Bild vergrößert, werden zusätzliche Details abgebildet und umgekehrt. Zeichen-, Image- und Bit-per-Element Raster-Daten werden unabhängig voneinander skaliert und windowed.

Entity detection ist ein Prozeß, der Grafikprozeduren und Instruktionen identifiziert, die innerhalb eines detect-Fensters auf dem Monitor abgebildet werden. So findet der Operator etwa in

der Display-Liste einen bestimmten Vektor, ein besonderes Zeichen oder Menüfeldelement, in dem er Gewünschtes mit dem Lichtgriffel auf der Monitoroberfläche anzeigt.

Kundenwünsche erfüllbar

Gespeicherte Bilder werden über Video Look-Up Table transformiert. Bildvergrößerungen und Bildbewegungen ermöglicht die Pan- und Zoom-Hardware. Hinzu kommen andere visuelle Attribute wie Blinken, Punkt- und Balkengenerator, Vektorgenerator, Kegelschnitte, Flächenfüllen von Polygonzügen sowie externe Synchronisation. Die Multi-Bus-/ Multi-Prozessor-Architektur garantiert, daß das Farb-Display System RM-9400 auch später den entsprechenden Kundenanforderungen angepaßt werden kann.

Das Blockdiagramm zeigt, wie durch den Multi-Bus-Aufbau des RM-9400 der Datendurchsatz optimiert wird, wobei eine Anzahl verschiedener Operationen simultan ablaufen. Die Koordinatentransformation wird vom Display-Prozessor und Prozessor-Expansion-Module ausgeführt, während gleichzeitig Vektoren vom Memory-Control-Prozessor in das Refresh-Memory übergeben werden. Durch Überlappen dieser Funktionen ist der Vektordurchsatz bis auf 16 000 Vektoren pro Sekunde mit einer mittleren Länge von 50 Bixels gesteigert worden.

Durch den großen Anwender-Speicher des Display-Systems wird dem Markttrend, durch intelligente Peripherie den Hauptrechner zu entlasten, in großem Maße entsprochen. Die WDV bietet für viele Groß- und Minicomputer serielle und parallele Interfaces an, wie beispielsweise für IBM, CDC, Siemens, PDP 11 und Interdata.

Informationen: Wissensehaftliche Daten-Verarbeitung GmbH, Zeppelinstraße 11, 8046 Garching , bei München, Telefon: 089/3 20 2146