Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


16.09.1994

15 Prozent an Data Logics erworben Partnerschaft soll Oracle im Applikationsgeschaeft helfen

PARIS (CW) - Oracle richtet sich auf eine harte Auseinandersetzung mit der SAP AG ein: Der Datenbankspezialist, mit seiner betriebswirtschaftlichen Standardsoftware "Financials" aergster Konkurrent der Walldorfer Softwareschmiede, hat 15 Prozent der Anteile eines kalifornischen Softwarehauses Data Logics Inc. erworben, um Luecken im Fertigungsbereich zu fuellen.

Eine Hassliebe hat sich zwischen der SAP AG, Walldorf, und der Oracle Corp. entwickelt. Einerseits basieren die meisten R/3- Installationen auf dem Datenbanksystem Oracle, andererseits konkurrieren beide Anbieter heftigst im Markt fuer Standardapplikationen. Dort hatte Oracle nach Einschaetzung von Branchenkennern zuletzt immer haeufiger das Nachsehen, weil die SAP-Software im Bereich Prozessfertigung ueberlegen war.

Eine enge Kooperation mit dem Fertigungsspezialisten Data Logics, an dem sich Oracle zu 15 Prozent beteiligt hat, soll dieses Manko beseitigen. "Data Logics wird seine Anwendung in Financials integrieren", erlaeuterte Top-manager Ray Lane vor Journalisten in Paris. Da die US-Softwerker noch keine Sales-Mannschaft in Europa aufgebaut haetten, werde Oracle fuer den Partner 15 Spezialisten anwerben, die dessen Fertigungsloesung vermarkten sollen.

Lane nahm ebenfalls zur Uebernahme des Datenbanksystems Rdb von Digital Equipment Stellung. Wie der Londoner Branchendienst "Computergram" den Manager zitiert, beabsichtige Oracle, in den naechsten Jahren weitere Rdb-Versionen herauszubringen. Das Kundeninteresse werde die Zukunft von Rdb bestimmen.