Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.07.1987 - 

Chips & Technologies will das Rennen gewinnen:

/2-Clone schon Anfang 1988 zu erwarten

FRAMINGHAM/MILPITAS (CWN) - Höchste Priorität bei den Halbleiterherstellern in den USA nimmt derzeit die Entwicklung eines IBM-kompatiblen /2-Chip-Sets ein. "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" lautet das Motto, denn wer als Sieger des Rennens ausgeht, wird das größte Stück des Kuchens für sich in Anspruch nehmen können.

Bis Anfang 1988 will die kalifornische Chips & Technologies Inc. die in den Modellen 50, 60 und 80 vorhandene Mikrokanal-Architektur geknackt haben. Noch dieses Jahr soll ein kompatibles Chip-Set für das Modell 30, das allerdings noch auf der alten AT-Bus-Struktur basiert, auf den Markt kommen. Dado Banatao, Vice-President des Unternehmens, ist fest davon überzeugt, als Sieger des Wettrennens hervorzugehen und somit einen Marktanteil von über 50 Prozent zu ergattern.

Zu den Konkurrenten von Chips & Technologies auf diesem Sektor zählen neben der VLSI Technologies Inc. die Western Digital Industries Inc. und die Zymos Corp. Stärkster Gegner ist nach Meinung einiger Marktanalysten die VLSI Technologies, die erst vor kurzem ein AT-kompatibles Produkt auf den Markt geworfen hat. Chips & Technologies gibt sich indes gelassen. "Wir haben als erstes Unternehmen erkannt, daß der neue IBM-Standard in Zukunft eine große Rolle spielen wird und arbeiten schon seit einiger Zeit mit der ASIC-Technologie", erklärte Gordon A. Campbell, President von Chips & Technologies. Ein weiterer Vorteil gegenüber den anderen Halbleiterherstellern sei die enge Zusammenarbeit mit der Phoenix Technologies Ltd., die BIOS-Software für IBM-kompatible Rechner entwickelt.

Außer den /2-Entwicklungen wollen Chips & Technologies wie auch die Zymos Corp. ein XT- und ATkompatibles Produkt ankündigen. So werden in den nächsten fünf Jahren sicherlich noch beide Architekturen nebeneinander bestehen, prognostizierte Dado Banatao.