Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.01.1990 - 

Hub von SMC arbeitet mit Fault Tolerance

20-Megabit-Chip beinhaltet Management-Tools für Arcnet

MARTINSRIED (CW) - "Hohe Erwartungen setzt die Standard Microsystems Corporation (SMC) in den 20-Megabit-Chip Arcnetplus. Mit dem für das Frühjahr angekündigten Produkt sowie anderen Neuerungen will der LAN-Supplier ein Gegengewicht zu Ethernet und Token Ring schaffen.

SMC, das bis zum Juli 1989 ausschließlich auf Arcnet spezialisiert war, bietet laut Martin Wondrak, Sales Manager für Europa, seit Mitte letzten Jahres auch Produkte für Ethernet, Token Ring -und FDDI an. Dennoch, so Wondrak, wolle SMC über den Distributor Atlantik Systeme GmbH, Martinsried, vor allem Nischen für Arcnet am deutschen Markt abdecken.

Für den 1977 von Datapoint entwickelten herstellerspezifischen Standard spricht nach Ansicht von Geof Karlin, Marketing Direktor der SMC, seine Zuverläßigkeit. Außerdem führte Karlin einfaches Troubleshooting, Sicherheit durch das Token-Passing-Prinzip sowie geringen Protokoll-Aufwand ins Feld. Weil im Gegensatz zu Ethernet kein Protokoll-Overhead existiere, würde die niedrigere Übertragungsrate von 2,5 Megabit pro Sekunde beim Transfer kurzer Datenpakete ausgeglichen.

Die schlechten Prognosen der Marktforscher für Arcnet kann SMC nicht nachvollziehen. Vielmehr rechnen die Verantwortlichen damit, daß mit dem im Frühjahr auf den Markt kommenden 20-Megabit-Chip Arcnetplus, für die etablierten LANs eine starke Konkurrenz erwachsen werde.

Der Vorteil des neuen Produkts liegt Karlin zufolge darin, daß es bei gleicher Verkabelung ohne Bridge mit der 2,5-Megabit-Technik interoperativ sei und Management-Tools wie automatische Fehleraufdeckung und -isolierung sowie Mapping und Ferndiagnose von jedem Rechner aus beinhalte.

Zunächst werden die Chips für AT-Busse angeboten, später dann für 32-Bit-Boards mit Microchannel- oder EISA-Struktur.

Fehlerhafte Geräte automatisch abgetrennt

Als neues Produkt stellte SMC ferner einen intelligenten Hub mit Netzmanagement-Software vor. Das Gerät liefert erstmals für Arcnet-LAN-Umgebungen Elemente der Fault Tolerance. Zum Beispiel trennt es automatisch fehlerhafte Rechner vom Netz, meldet Störungen und schaltet nach der Beseitigung des Fehlers den ausgeschlossenen Teilnehmer wieder zu. Weitere Neuerung von SMC ist ein LAN-Adapter für Laptops. Er ist über den Druckerport oder Controllerkarten mit vier Einzelkanälen anschließbar.