Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.03.1977 - 

Blick zurück ohne Zorn:

21 Millionen Mark gut angelegt

KARLSRUHE - "Die hohen Investitionen haben sich mehr als bezahlt gemacht", verkündete Prof. Dr. Adolf Schreiner, Leiter des Universitäts-Rechenzentrums Karlsruhe, kürzlich in einer kleinen Feierstunde. Gemeint waren die 21 Millionen DM, die der Bund und das Land Baden Württemberg Ende 1970 für ein System 1108 von Sperry Univac zur Verfügung stellten. Inzwischen "absolvierte" der Großrechner seine 50000ste Betriebsstunde - willkommener Anlaß für die DV-Verantwortlichen der Uni, einen Rechenschaftsbericht über den bisherigen Einsatz des Univac-Rechners abzugeben:

Seit 1971 wurden jährlich etwa 30 verschiedene DV-Lehrveranstaltungen mit praktischen Übungen für Studenten aller Fachrichtungen angeboten. Davon machten bisher über 10000 Studiosi Gebrauch. Nicht immer freiwillig: Für jeden Karlsruher Hochschüler gehört heute ein Programmierkurs zum Pflichtpensum. Bevorzugt wurde bisher Algol, "doch ist augenblicklich" - so RZ-Betriebsleiter Reinhard Martin - "ein deutlicher Trend zu Fortran erkennbar".

Vorlesungen und Übungen allein hätten freilich den Großrechner nicht ausgelastet. So wurden daneben bisher insgesamt 1500 größere Forschungsprojekte abgeschlossen. Dazu zählen beispielsweise Untersuchungen über die Eigenschaften von Atomen und Molekülen und die Auswirkungen von Erdbeben.

Die im Juni 1971 offiziell in Betrieb genommene Univac 1108 (sie löste damals eine Electrologica X8 ab) wurde inzwischen für fünf Millionen Mark ausgebaut. In der heutigen Konfiguration verfügt das System über einen 256 K Worte (Ó 36 Bit)-Hauptspeicher, eine Plattenspeicher-Kapazität von 1 Milliarde Zeichen, sechs Magnetbandstationen sowie 20 Bildschirmgeräte.

Neben der Univac-Anlage steht im Karlsruher Uni-RZ ein Burroughs-System B 6700, das allerdings Mitte Mai durch ein Modell B 7700 ersetzt werden soll. "An ein Ablösesystem für die 1108 ist vor 1980 nicht zu denken" prophezeit Reinhard Martin, "vorher sind von Bund und Land keine finanziellen Mittel zu erwarten." sf