Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.06.1976 - 

Eine der größten Kongreß-Messen:

2100 Aussteller, 300 Fachvorträge

FRANKFURT - Automations-, Meß-, Regel- und Labortechnik gehören zu den Schwerpunkten der "18. Ausstellungstagung für chemisches Apparatewesen und Europäisches Treffen für chemische Technik Achema 76" vom 20. bis 26. Juni in Frankfurt. Mit mehr als 2100 Ausstellern aus 24 Ländern sind die 100 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche voll besetzt. Bei der Organisation der Veranstaltung, einer der größten Kongreß-Messen in Europa, haben 42 Fachverbände aus aller Welt mitgewirkt.

Zur Information daheim erschien das insgesamt 1900 Seiten starke "Achema-Jahrbuch 74/76". Im Band I "Forschung und Lehre des Chemie-Ingenieurwesens in Europa" berichten 361 Universitäts- und Forschungsinstitute über ihre Arbeit. Band II "Entwicklungstendenzen im chemischen Apparatewesen" enthält 300 Herstellerberichte, Band III "Führer durch das chemische Apparatewesen" die Anschriften von Firmen, Instituten und Organisationen sowie ein 7000 Suchwörter umfassendes Verzeichnis "Wer weiß über was Bescheid?"

Vorträge bei der Achema

Während der Achema werden etwa 300 Fachvorträge gehalten - beispielsweise

20. 6., 10 Uhr: "Laseroptik - Gegenwart und Zukunft" (W. Martienssen, Frankfurt),

22. 6., 14 bis 17 Uhr: "Wirtschaftlichkeit der Automation in der chemischen Industrie" (K. Czeija, Wien), "Die Wirtschaftlichkeit der programmierbaren Steuerungen mit kritischem Vergleich der auf dem Markt angebotenen Systeme" (M. Stöckl, Mannheim), "Prozeß-Steuergeräte mit einem Kleinrechner als Zentraleinheit" (D. Brösamle, Suhr), "Mini- und Microcomputer für die optimale Prozeßführung von Fermentationssystemen" (F. Müller, Männedorf), "Ein PEARL-Programmsystem zur Steuerung diskontinuierlicher Prozesse" (P. Rütters, Mannheim), "Meßdatenerfassung für die Kontrolle und Steuerung der Kunststoff-Herstellung und -Aufbereitung" (A. Rothenspieler, Düsseldorf),

23. 6., 14 bis 17 Uhr: "Laborautomation" (R. W. Arndt, Greifensee), "DTS 6000 - ein neuartiges digitales Titrationssystem" (H. Mamvig, Kopenhagen), "Auswertung komplizierter Flüssigkeitschromatogramme mit Hilfe von Großcomputern" (M. Koukolik, R. Häberli, J. Merz, Basel),

26. 6., 14 bis 17 Uhr: "Datenerfassung und -verarbeitung bei der Korngrößenanalyse mit Sedimentationszentrifuge (Th. Gast, Berlin).