Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.09.2002 - 

Proprietärer Chip gibt Gas

22-Mbit/s-Turbo für Wireless LANs von D-Link

ESCHBORN (CW) - Nach dem sportlichen Motto "schneller, höher, weiter" verfährt D-Link bei der Wireless-Familie "Airplus". Das Unternehmen hat hier die Datenübertragungsrate verdoppelt.

Ist bislang von Wireless LANs die Rede, so sind damit allgemein Funknetze gemäß dem IEEE-Standard 802.11b mit einer Übertragungsrate von bis zu 11 Mbit/s gemeint. Die Eschborner D-Link schaltet nun bei den Geräten der Airplus-Serie den Turbo zu und verdoppelt die Transferrate auf bis zu 22 Mbit/s .

Dies Geschwindigkeit von 22 Mbit/s erreicht das Unternehmen dadurch, dass der in den Geräten verwendete "TI ACX-100"-Chipsatz das proprietäre Modulationsverfahren "PBCC" nutzt. Standardprodukte für WLANs mit 11 Mbit/s greifen dagegen auf die CCK-Modulation zurück. Weil der Access Point nicht beide Modulationsverfahren gleichzeitig fahren kann, wird in gemischten Umgebungen die Geschwindigkeit auf 11 Mbit/s reduziert.

Ferner verspricht der Hersteller mit der Airplus-Generation eine höhere Reichweite. Laut D-Link haben die Airplus-Geräte bis zu 70 Prozent mehr Reichweite als herkömmliche 11-Mbit/s-Produkte. Ein Plus, das dem Hersteller zufolge nicht nur die Netzabdeckung im Einsatzgebiet, sondern auch die Verbindungssicherheit im Funknetz erhöht.

Zurzeit hat D-Link vier Geräte im Programm, die mit der höheren Übertragungsrate aufwarten. Bei dem "Airplus Wirless Router DI614+" handelt es sich um ein Internet-Gateway, das via ADSL den Internet-Zugang eröffnet: LAN-seitig wartet das Gerät neben der Funkschnittstelle mit einem integrieten Vier-Port-Switch auf. Dieser unterstützt Ethernet und Fast Ethernet. Keine Routing-Funktionen besitzt dagegen der "Wireless LAN Acess Point DWL-900AP+". Das Gerät ist sowohl als Acess Point als auch als Bridge zur Verbindung mehrerer Funkzellen konfigurierbar. Die Anbindung an festverdrahtete Netze erlaubt ein integrierter Fast-Ethernet-Port.

Damit auch die Clients mit 22 Mbit/s ins WLAN gehen können, bietet D-Link zwei Adapter für Notebooks und Dekstops. Für Rechner mit PCI-Bus ist die "PCI Card 520+" geeignet, während die "PC-Card DWL-650+" mehr für den Einsatz im Cardbus eines Notebooks in Frage kommt. In Sachen Treiber unterstützen die Funkkarten Windows 98, 2000, ME sowie XP.

Den Preis für den Access Point DWL-900AP+ beziffert D-Link mit 199 Euro. Die Funkkarten PC-Card DWL-650+ beziehungsweise die PCI-Card DWL 520+ kosten jeweils 99 Euro. (hi)