Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.08.1976 - 

Nova-Familie erweitert

3/D für Dualbetrieb

BAD SODEN - Mit einem Modell Nova 3/D erweitert Data General die Nova-Familie(16-Bit-Architektur) nach oben. Der neue, große Mini besitzt Speichermanagement und Speicherschutz und empfiehlt sich damit - so der Hersteller -"besonders für simultanen Stapel- und Multiterminal-Betrieb". In der Praxis könne die Nova 3/D beispielsweise auch im Vordergrund eine Prozeßsteuerung im Echtzeitbetrieb übernehmen, während im Hintergrund die Ergebnisse stapelweise verarbeitet werden.

32 KW auf einer Platine

"Erstmalig bei einem Minicomputer-Hersteller" ist in der Nova 3/D das MOS-Speichermodul mit 32 K Worten auf einer einzigen Platine untergebracht. Der Hauptspeicher kann bis 128 K ausgebaut werden. Das Betriebssystem unterstützt Fortran 4 mit Real-Time-Erweiterungen, Fortran 5 unter Generierung von optimierten Codes, erweitertes Basic und erweitertes Algol.

Nach Data-General-Angaben würde eine typische größere Konfiguration für Prozeßsteuerung oder Timesharing-Aufgaben etwa 278 000 Mark kosten und aus folgenden Komponenten bestehen: Einer Zentraleinheit Nova 3/D mit 96 K Worten, zwei 10-MB-Platten, zwei Druckern (300 Zeilen/Minute und 30 Zeichen/Sekunde), vier Bildschirmen und einer Bandeinheit. Eine typische mittlere Konfiguration mit 48-K-CPU, 10-MB-Platte, Diskette sowie je einem 35- und 60-Zeichen/Sekunde-Drucker soll bei rund 118 000 Mark Kaufpreis liegen. Ein kleines System mit 32 K Hauptspeicher wird für 46 000 Mark angeboten. Lieferzeit: 90 Tage nach Auftragserteilung. Zielgruppe: Systemhäuser sowie Endbenutzer mit mittleren bis großen Anlagen. (pi)