Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1994

300 Millionen Dollar sollen Besitzer tauschen Cable & Wireless verhandelt mit Amadeus ueber Aktienkauf

MUENCHEN (CW) - Cable & Wireless steigt moeglicherweise bei Amadeus, dem Betreiber des gleichnamigen Reisereservierungssystems ein. Die Netzwerker wollen 25 Prozent der Anteile uebernehmen. Die 300 Millionen Dollar schwere Investition soll sich durch das Geschaeft mit Telekommunikationsdiensten fuer die Amadeus-Teilnehmer amortisieren.

Ein Sprecher der Amadeus Global Travel Distribution schraenkte jedoch gegenueber dem "Wall Street Journal" ein, Cable & Wireless sei nur einer der Aspiranten fuer eine 25-Prozent-Beteiligung an dem europaeischen Buchungssystem. Das in Madrid ansaessige Serviceunternehmen ist eine Tochter der Lufthansa, der Air France und der spanischen Iberia Airways. Das weltweite Datenkommunikationssystem verbindet rund 100000 Terminals bei Fluglinien und Reisebueros. Amadeus fuehrt Anbieterangaben zufolge mehr Buchungen durch als jedes andere System weltweit. Im letzten Jahr wurden 135 Millionen Fluege ueber das Amadeus-Netz abgewickelt bei einer Gebuehr von drei bis 4,25 Dollar pro Order. Als Amadeus- Partner koennte Cable & Wireless den Netzanwendern neue Telekommunikationsdienste offerieren.

Der Deal mit der Fluglinien-Tochter birgt jedoch auch Risiken fuer die Netzwerker. Seit 1987, dem Amadeus-Startjahr, haben die Muttergesellschaften Analysten zufolge mehr als 1,7 Milliarden Mark in das Projekt investiert - die beteiligten Unternehmen beziffern die Kosten fuer den Aufbau des Grossrechenzentrums in Erding bei Muenchen und fuer die Softwareentwicklung allerdings auf lediglich 1,15 Milliarden Dollar.

Bis dato konnte Amadeus das Geld nicht wieder einspielen, sondern hat zwischenzeitlich sogar das Gruendungsmitglied Scandinavian Airlines Systems verloren. Ein Amadeus-Sprecher malte jedoch mit Verweis auf die Marktfuehrerschaft in Europa, Suedamerika und weiten Teilen Afrikas eine positive Zukunft: In diesem Jahr werde Amadeus operativen Gewinn abwerfen.

Zwei Unternehmen auf Partnersuche

Die Suche nach Partnern ist fuer das Buchungsunternehmen keine neue Erfahrung. In der Vergangenheit hatte Amadeus wiederholt Sondierungsgespraeche mit internationalen Konkurrenten gefuehrt. Zur Zeit laufen auch Verhandlungen mit der Tochter der Northwest Airlines, TWA und Delta Air Lines ueber eine Zusammenarbeit.

Aehnlich wie Amadeus ist Cable & Wireless ebenfalls seit geraumer Zeit auf Partnersuche. In den letzten zwei Jahren strebten alle grossen Player des TK-Weltmarktes internationale Kooperationen an, um multinational agieren zu koennen. Cable & Wireless dagegen hatte im Mai eine andere Strategie angekuendigt: Das Unternehmen werde sich nur auf die Entwicklung vertikaler Loesungen konzentrieren und unter diesem Blickwinkel Kooperationen abschliessen. So fuehrten die Netzwerker beispielsweise Gespraeche mit Schlumberger ueber eine moegliche Allianz fuer Loesungen in der Oelindustrie. Die Kontakte zwischen den beiden Unternehmen weckten allerdings das Interesse der Wettbewerbshueter der EU, so dass der Merger derzeit fraglich ist. (Siehe auch Seite 57)