Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.01.1984 - 

Höhere Übertragungsraten bei gleicher Kapazität:

31/2-Zoll-Floppy erfolgreich

MENLO PARK (cw) - Das schnelle Wachstum des Bürocomputermarktes bedingt nach Ansicht vieler Beobachter eine Tendenz zu kleineren Rechnern. Entsprechend dieser Entwicklung nimmt auch das Tempo ständig zu. mit dem die Hersteller immer wieder neue Datenträger auf den Markt bringen.

Besondere Bedeutung messen Branchenbeobachter und Hersteller in diesem Marktsektor der 3 1/2-Zoll-Mikrofloppy bei. Nach Ansicht von Marktanalysen könnte sie eines Tages sogar die 51/4-Zoll-Minidiskette ersetzen, zumindest im Kleincomputerbereich. Besonderen Auftrieb bekam die "Kleine" jetzt dadurch, daß IBM ihren potentiellen Konkurrenten, die 3,9-Zoll-Floppy, vom Markt abzog.

Der 31/2-Zoll-Diskette wird in der Single-Sided-Ausführung eine Speicherkapazität von 500 KB bescheinigt. Somit entspreche sie in dieser Hinsicht der 51/4-Zoll-Diskette, die Datenübertragungsrate sei jedoch höher. Sony, ein Pionier auf dem Gebiet der Mikrofloppys, beabsichtigt neuerdings sogar, eine Diskette in Double-Sided-Ausführung herzustellen. Das Produkt wird voraussichtlich im zweiten Quartal 1984 auf den Markt kommen.

Die Zuverlässigkeit dieses Minidatenträgers beschreibt Hewlett-Packard als viermal so hoch wie die bei der 5 1/4-Zoll-Ausführung. Eigenen Angaben zufolge konnte das Unternehmen durch das Umschwenken auf den 31/2-Zoll-Markt in den letzten beiden Jahren die Preise jeweils um 30 Prozent senken und mehr als 25 000 Datenträger ausliefern. Dieses Auftragsvolumen sei somit größer als das der beiden Produktionsbereiche 5 1/4-Zoll und acht Zoll zusammen.

Kritisch für die Zukunft der 31/2-Zoll-Floppy könnte sich höchstens die Frage erweisen, ob sich die kleine Diskette als allgemeingültiger Standard auf dem Markt behaupten kann. Gegenwärtig gibt es in der Diskettenindustrie vier verschiedene Standards, die vom American National Standards Institute X3B8 Technical Subcommittee vorgeschlagen wurden. Experten gehen jedoch davon aus, daß bisher mehr 31/2-Zoll-Disketten ausgeliefert wurden als Floppies irgendeines anderen Formats im Bereich unter vier Zoll. Gegenwärtig haben bereits etwa 23 Computer-Peripherie- und MedienherstelIer die 31/2-Zoll-Floppy für sich entdeckt. Somit dürfte es auch hinsichtlich der Standardisierungsfrage nicht allzu schlecht um die Chancen des kleinen Datenträgers bestellt sein.