Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.04.1975 - 

Benutzergruppe in USA erreicht IBM-Zugeständnis

/370-195-Komfort für OS-Installation

MÜNCHEN - Die bisher 370-195-Installationen vorbehaltene Programmierunterstützung für Großsysteme LSPS (Large System Programming Support) der IBM wurde durch die Projektgruppe OS/MVT/MFT der amerikanischen Benutzer-Organisation Share Inc. auch anderen OS-Anwendern zugänglich gemacht, wie aus Chicago verlautet. Das Band, das neben dem LSPS-Code auch Beschreibungen und zum Teil die Codierung von durch Anwender erarbeiteten OS-Modifikationen ebenso enthält wie die Mitgliedernamen der Projektgruppe, steht allen OS-Anwendern zu Reproduktionskosten zur Verfügung, die bereit sind, am Informationsaustausch der Gruppe teilzunehmen. Als Voraussetzung für den Einsatz der Verbesserungen nennt Dr. Robert Rannie von den National Laboratories in Oak Ridge, Tennessee, das Ausfüllen eines 11seitigen Fragebogens über Installationsdetails, die dann allen Mitgliedern zugänglich gemacht werden. Ziel sei der direkte Dialog zwischen Anwendern mit vergleichbaren Installationen, um Zusammenarbeit bei Problemlösungen und Performance-Verbesserungen zu erreichen.

"Wie ein Weltmeister"

IBMs Zustimmung, die Spezifikationen einem größeren Kreis zugänglich zu machen, konnte nach Dr. Rannie durch die auch für den Hersteller interessante Aussicht auf Abbau von Engpässen und die Möglichkeit von Leistungsverbesserungen bei - schon allein in den USA - vielen OS-lnstallationen erreicht werden.

Das LSPS war von IBM vor etwa viereinhalb Jahren geschaffen worden, nachdem sich bei etlichen 195-Installationen gezeigt hatte, daß die MVT-Logik der hohen Verarbeitungsleistung der Anlagen nicht gerecht wurde. Für die Einsetzbarkeit dieses Pakets auf kleineren Anlagen hatte IBM natürlich keine Garantie übernommen. Einige Anwender, die neben der 195 noch auf anderen Anlagen arbeiteten, probierten es trotzdem, und es lief - so ein Mitglied der Projektgruppe - "wie ein Weltmeister". Nach ständigem Druck durch die Firmen der Projektgruppe stimmte IBM schließlich der Verteilung an andere Anwender zu - eine Unterstützung durch den Hersteller findet allerdings nicht statt. CW