Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.06.1985 - 

IBM erweitert Kommunikations-Konzept:

/38 mit Büro-Software aufgewertet

RYE BROOK/STUTTGART (CW) - Zu einer weiteren Schlüsselkomponente in ihrem Bürosystemnetz will jetzt die IBM Ihr System /38 ausbauen. Erreicht werden soll dies durch die neuen Kommunikationsprodukte Büro/38 und PC Support/38 sowie Erweiterungen zum Betriebssystem CPF.

Mit dem Programm "Büro/38" soll die Bürokommunikations-Architektur von IBM künftig auch Benutzern des Systems /38 zur Verfügung stehen. Dokumente und Nachrichten lassen sich nun nach einheitlichen Regeln mit anderen Mitgliedern der Bürokommunikationsfamilie des Branchenführers austauschen.

Ein solcher Informationstransfer ist beispielsweise möglich mit dem IBM PC, den Systemen /36 und /370 sowie mit Disoss/370 unter MVS und VSE, mit Profs unter VM oder mit anderen Bürosystemen von IBM.

Büro/38-Benutzer können nach Aussage der Stuttgarter über Electronic Mail Nachrichten absetzen und empfangen, Texte erstellen und editieren sowie ihren Terminkalender führen. Auch das Verteilen und Abrufen von Dokumenten sei möglich. Büro/38 bietet Herstellerangaben zufolge die gleichen Bildschirminhalte wie das Programm "Büro/36", das im Oktober 1984 für das System/36 angekündigt wurde.

Das ebenfalls neue Programm "PC Support/38" dient dazu, den Anschluß des IBM PC an das System /38 zu vereinfachen. Über einen erweiterten Emulationsadapter und neue Software wurde nach Aussage des Herstellers der Anschluß des IBM PC an das System /38 verbessert.

Lokale IBM PCs oder Workstations, die über Datenfernverarbeitung als intelligente Workstations direkt an die /38 angeschlossen sind, können nun laut Anbieter das komplette Anwendungsspektrum sowie die Speicher- und Druckkapazität des Hostrechners ebenso nutzen wie den PC-spezifischen Funktionsumfang.

Erweiterungen zum CPF-Betriebssystem der /38 beinhaltet CPF Release 7.0 Office Host Services. Die zusätzlichen CPF-Komponenten sollen den Dokumentaustausch mit den Systemen /36, /38, Disoss/370 und dem Verwaltungssystem 5520 ermöglichen.

Eine weitere Kommunikationserweiterung zu CPF Release 7.0 ist die Distributed Host Command Facility. Mit ihrer Hilfe kann ein System /38 als Host für Terminals fungieren, die an einen Mainframe mit /370-Architektur angeschlossen sind, der über die Host Command Facility verfügt.

Die Terminals erscheinen der /38 dann als remote-angeschlossene 3277-, 3278- und 3279-Bildschirme. Die Kommunikation zwischen Mainframes und der /38 wird mit Hilfe von SNA/SDLC realisiert.