Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.07.1991 - 

Neue Produkte für gängige PC-Palette

3Com schlägt Brücken zu Netware und Unix

MÜNCHEN (pi) - Mit "3Com NFS mit DPA 1.O" kündigt der kalifornische Hersteller 3Com eine neue Netzwerksoftware an. Eine weitere Produktneuheit stellt der Ethernet-Adapter "NW1000" dar.

3Com NFS mit DPA 1.0 arbeitet mit 3Com TCP 1.2 und verknüpft PCs unter MS-DOS oder MS-Windows 3.0 mit Servern unter Unix. Dadurch ist eine gemeinsame Nutzung von Dateien und Druckern in einem heterogenen Netzwerk möglich, das aus DOS- und Unix-Systemen besteht. Die Software, die laut Anbieter erfolgreich bei einer großen Zahl von Installationen getestet und auf der Connection 91 in San José der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, ist kompatibel zu Novells Netware, zum LAN Manager von Microsoft, zu 3 + Open und zu sämtlichen Unix-Servern, die NFS unterstützen.

Das Programm akzeptiert sowohl das NFS-Protokoll von Sun als auch IPX von Novell. DPA (Demand Protocol Architecture) gewährleistet dabei die beste Ausnutzung der verfügbaren Speicherkapazität, da die Protokolle bei Bedarf geladen und entladen werden können. 3Com NFS mit DPA 1.0 eignet sich deshalb besonders für Anwender von DOS-PCs mit hohen Ansprüchen an die Speicherkapazität. Die Preise für die sofort verfügbare Software liegen je nach Anzahl der Lizenzen zwischen 390 und 3345 Mark.

Bei der neuen Netzwerkkarte NW1000 handelt es sich um einen 8-Bit-Ethernet-Adapter für Novell-Anwender. Mitgeliefert werden Softwaretreiber für die Netware-Versionen 2.X und 3.X. Zur Grundausstattung gehört auch ein Startprom, der laut 3Com besonders für Workstations ohne Laufwerk und für netzwerkgesteuerte PCs von Vorteil ist. Die Software-Installation erledigt der Administrator via Fernbedienung.

Um die Welten von Netware und Ethernet zu vereinen, genügt ein freier Steckplatz. Als geeignete Rechner für den Einschub kommen PC-, XT, AT oder PS/2-Modelle in Betracht. Der mit einem menügesteuerten Konfigurations- und Diagnoseprogramm ausgestattete Adapter weist laut 3Com ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis auf und ist ab sofort über sämtliche 3Com-Distributoren erhältlich.