Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.02.1992

3Com - Stark schwankende Anlagetip für Risikofreudige

Die Börsenbewertung entspricht dem Umsatz oder dem Buchwert mal 1,7; das Kurs-/Gewinn-Verhältnis ist 24: So lautet derzeit die Kurzanalyse von 3Com.

Das börsentechnische Urteil: höchste Volatilität, Kurshalbierung in acht Wochen möglich (so geschehen im 3. Quartal 1990), seitdem stabiler Aufwärtstrend, Chartbild vielversprechend.

Die Bilanzqualität ist hervorragend: Nur geringen langfristigen Verbindlichkeiten stehen 100 Millionen Dollar Cash gegenüber. An dem positiven Bilanzbild wird sich auch durch die Übernahme von BICC Data Networks nichts ändern.

Mit dem Verkauf der LAN-Manager-Rechte ist 3Com im wesentlichen wieder zum Anbieter von Netz-Hardware geworden. Der Umsatzrückgang von gut 20 Millionen Dollar beziehungsweise fünf Prozent in 1991 zeigt, daß der LAN-Software-Bereich nicht zu den wesentlichen Umsatzträgern gehörte. Für das laufende Geschäftsjahr plant das Unternehmen einen Umsatz voll zirka 400 Millionen Dollar - noch ohne BICC.

1989 wurde die 3Com-Aktie in der Spitze mit 28,8 US-Dollar gehandelt. Das entsprach einer Unternehmensbewertung von 823 Millionen Dollar beziehungsweise dem 2,1fachen des Umsatzes und dem 24fachen des seinerzeitigen Gewinns je Aktie.

Hier wird sichtbar, daß der Kursrückgang von 3Com auf ein Tief von 5,4 Dollar in 1990 nicht auf die nachlassende Wachstumsdynamik, sondern vor allem auf die schwindende Marge zurückzuführen ist. Wurde 1987 noch eine Umsatzrendite von über 20 Prozent vor Steuern erwirtschaftet, so sank dieser Wert zuletzt auf 10,8 Prozent.

Hier setzen die Überlegungen zur Neupositionierung des Unternehmens an: Margenstärkere Produkte sollen in den Vordergrund gestellt werden. Gelingt dies bei gleichzeitiger Kostenkontrolle, wird sich mit einer Verbesserung der Rendite auch die Kurserholung fortsetzen. - 3Com ist ein Tip für risikofreudige Anleger. Die Titel werden im US-Freiverkehr gehandelt. Stop Loss (Verkaufsanweisung) bei zehn Dollar legen.

*Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW

GmbH in München