Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.1997 - 

Börsenspot

3Com: Trotz Gewinneinbruch interessant

Von Arnd Wolpers*

Nachdem Goldman Sachs und neun weitere Wallstreet-Broker die Gewinnschätzungen für das laufende Geschäftsjahr 1997/98 (Ende: 31. Mai 1998) zurückgestuft hatten, kam es zu einen nachhaltigen Kurseinbruch der 3Com-Aktie. Die Notiz fiel auf ein Zwischentief von 30 Dollar und erreichte damit erneut die bisherige Minusmarke vom April dieses Jahres. Zwischenzeitlich zogen die Kurse auf bis zu 38 Dollar leicht an, sind jedoch noch weit vom "All-Time-High" von über 80 Dollar im Jahr 1996 entfernt. Weiterer Anlaß für die Kursturbulenzen der 3Com-Aktie waren - neben der allgemeinen Achterbahnfahrt an den Weltbörsen - die jetzt ebenfalls deutlich niedrigeren Erwartungen an das umfangreiche Asiengeschäft des Unternehmens. Und auch das durch die Übernahme von U.S. Robotics geerbte Geschäft mit 56K-Modems scheint sich, wie sich jetzt zeigt, noch einige Zeit negativ auf das 3Com-Ergebnis auszuwirken.

Einem für das laufende Geschäftsjahr geschätzten Umsatz von 7,3 Milliarden Dollar steht eine aktuelle Börsenbewertung von 13 Milliarden Dollar gegenüber. Die Goldman-Sachs-Prognose für 1997/98 lautet jetzt 2,15 statt 2,30 Dollar Gewinn je Aktie; Value Line schätzt 2,40, Morgan Stanley 2,05 Dollar. Für 1998/99 reichen die Gewinnerwartungen von 2,60 bis knapp drei Dollar je Aktie. Damit wäre 3Com lediglich mit dem etwa 14fachen des für 1998/99 erwarteten Gewinns bewertet. Bereinigt um den Umsatz von U.S. Robotics geht man jedoch für das originäre 3Com- Geschäft weiterhin von jährlichen Wachstumsraten zwischen 20 und 25 Prozent aus. Dies würde eine höhere Bewertung rechtfertigen. Morgan Stanley empfiehlt daher die Aktie auf einer Basis von 32 Dollar zum Kauf - zumal es sich in der Vergangenheit regelmäßig gelohnt hat, nach einem Kursrückschlag einzusteigen. Auf dem Niveau von gut 30 Dollar ist der Titel daher auch jetzt ein interessanter Kauf.

*Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.