Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.04.1999 - 

150 Stellen fallen dem Umbau zum Opfer

3Com überarbeitet seine Geschäftsstruktur

MÜNCHEN (CW) - 3Com will seine Geschäftsstruktur umbauen. Neben den weiter bestehenden Bereichen "Palm Computing" und "Network Systems" soll die neue Division "Personal Connectivity" entstehen. Der Umstrukturierung fallen 150 Arbeitsplätze zum Opfer.

Der neue Geschäftsbereich Personal Connectivity kombiniert die bisherigen Einheiten "Client Access", "New Business Initiatives" und "Home Networking". Laut 3Coms Senior Vice-President Jef Graham will das Unternehmen damit Redundanzen in den Bereichen Marketing und Entwicklung abbauen und sich mehr auf die vielversprechenden Märkte Breitband-Verbindungen, Heim-Netzwerke und drahtlose Verbindungen konzentrieren.

Der neue Bereich wird aus drei Untereinheiten bestehen: einer "Business Connectivity Group", die sich um das Unternehmensgeschäft kümmern, einer "Residential Connectivity Group", die das Consumer-Geschäft ankurbeln und einer "OEM-Group", die die PC-Hersteller bedienen soll. Mit den neuen Geschäftsbereichen soll sich auch das Bild des Unternehmens in der Öffentlichkeit ändern, so Graham. "Bislang war 3Com für viele ein Hersteller von Modems und Netzwerkkarten. In Zukunft wird sich 3Com als Anbieter für den gesamten Netzbereich präsentieren", verkündet der Manager.

Auch im Bereich Palm Computing gibt es Veränderungen. Zwar bleibt die Geschäftsstruktur weitgehend unangetastet, doch die Strategie, die Palm-Geräte zu vermarkten, wird modifiziert. Auf der "Demo Mobile 99" Mitte April in San Diego hat 3Com angekündigt, Palm-PCs verstärkt an andere Hersteller zu lizenzieren. Bislang bietet nur IBM sein mit einer Palm-Lizenz gebautes "Workpad" auf dem Markt an. Das bedeutet, daß bereits in sechs bis neun Monaten weitere Clones auf dem Markt erscheinen könnten. Innerhalb der Palm-Computing-Division will 3Com die Bereiche für Hardware und für das Betriebssystem Palm OS stärker voneinander trennen.

Microsofts bissiger Kommentar zu 3Coms neuer Strategie: "Damit sind die Tage des Palm gezählt." Dilip Mistry, Marketing-Manager für Windows CE bei Microsoft, kritisiert, mit den Clones würde sich 3Com selbst Konkurrenz machen und das eigene Grab schaufeln. Dagegen argumentiert 3Com, eine weitere Verbreitung der Palm-Geräte sei wertvoller als der Markenname. Nach Ansicht eines Firmensprechers könne 3Com damit seine Vorherrschaft im Markt sogar weiter ausbauen und neue Verbündete gewinnen.