Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.2004 - 

Aktie der Woche

3Com: Warten auf den Richtungswechsel

Der Netzausrüster 3Com überraschte die Anleger unlängst mit geringeren Umsätzen als erwartet sowie mit höheren Verlusten (85,6 Millionen Dollar). Die Einnahmen beliefen sich im abgelaufenen Quartal auf 176 Millionen Dollar, knapp 19 Prozent unter dem Wert des Vorjahreszeitraums. Das 1979 gegründete und bereits seit 20 Jahren börsennotierte Unternehmen zeigt sich indes optimistisch: Die Kernmärkte wiesen eine unbestreitbare Wachstumsdynamik auf, und Anzeichen für eine verstärkte Nachfrage von Kundenseite seien erkennbar. Große Erwartungen knüpft der Konzern an das Joint Venture mit Huawei Technologies, dem führenden TK-Ausrüster Chinas; an dem Gemeinschaftsunternehmen halten die US-Amerikaner 49 Prozent. 3Com besitzt die Option, die Beteiligung innerhalb von zwei Jahren auf 51 Prozent auszubauen.

Operativ erwarten die 3Com beobachtenden Analysten, dass der Verlust im Geschäftsjahr 2004/05 sinken wird. Als Gründe werden reduzierte Kosten, geringere Rabatte, ein verbesserter Produktmix und steigende Erlöse genannt. Ob 3Com jedoch auf absehbare Zeit der Turnaround gelingt, erscheint unklar. Immerhin verfügt die Gesellschaft über umfangreiche Liquiditätsreserven (rund 1,4 Milliarden Dollar), um eine längere Durststrecke aussitzen zu können. Hierbei zahlt es sich aus, dass 3Com trotz der 1997 erfolgten Übernahme des Modemherstellers US Robotics (für 7,3 Milliarden Dollar) und der im Jahr 2000 vollzogenen Abspaltung von Palm praktisch keinerlei Finanzverbindlichkeiten aufweist. Die Eigenkapitalquote liegt bei guten 81 Prozent. Ein Pluspunkt ist auch, dass die Bilanz nicht durch Goodwill und immaterielle Vermögensgegenstände aufgebläht ist. Im Falle eines erfolgreichen Turnarounds bietet die Aktie Kurspotential. (ajf)

Stephan Hornung und Christian Struck*

*Die Autoren sind Analysten der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.