Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.02.1997 - 

Fore Systems und UB Networks stellen Switching-Produkte vor

3Com will Fast-IP-Switching 1997 voranbringen

Um die Netzwerkleistung zu erhöhen, gibt es verschiedene Alternativen: den Einsatz von FDDI oder ATM, den Übergang von Shared zu Switched Media oder zu schnelleren Ethernet-Varianten. 3Com favorisiert das Konzept Fast IP. Dabei wird lediglich das erste Paket der zu übertragenden Datenströme geroutet, alle anderen geswitched.

Analysten haben die Initiative von 3Com vorsichtig begrüßt: Fast IP besitze zwar das Potential, den Verkehr über IP-Netze zu beschleunigen, wirklich Früchte tragen könne das Konzept allerdings nur, wenn sich alle Hersteller in einem Netz daran beteiligen. Wie 3Com auf der Comnet ankündigte, soll "Fast IP Client Software" und Software für die Unterstützung von Switches im zweiten Halbjahr 1997 lieferbar sein.

Einen anderen Weg als 3Com geht UB Networks, Santa Clara, Kalifornien, mit dem Fast Ethernet Switch "Georim/FE": Zur Erhöhung der Bandbreite setzt das Unternehmen auf den Übergang zu schnelleren Ethernet-Varianten. Der Switch verfügt über acht 10/100-Ports. Jeder Port kann laut Hersteller ohne Eingriff des Benutzers die bestmögliche Geschwindigkeit wählen. Maximal ist ein Durchsatz von 700000 Paketen pro Sekunde möglich. Georim/FE unterstützt SNMP sowie virtuelle LANs.

Die Fore Systems Inc. hat Erweiterungen für den Ethernet-Switch "ES-3810" auf der Comnet präsentiert. Der ES-3810 bietet 10 Mbit/s und 100 Mbit/s schnelle Verbindungen zwischen Ethernet Desktops und ATM-Backbones. Zu den Erweiterungen zählen laut Hersteller sowohl neue Redundanz- als auch Verbindungseigenschaften. ES-3810 verfügt über zweifache 155-Mbit/s-Uplinks und redundante Stromversorgungen. Ein 10Base-FL-Glasfasermodul mit zwölf Ports und ein 10/100-Autosensing-Modul für 10Base-T und 100Base-TX mit acht Ports sind ebenfalls neu.

Existierende Netze optimal nutzen

Die Preise für die Grundausstattung beginnen bei knapp 2000 Dollar. Sie beinhalten das Chassis und eine einzelne Stromversorgung. Das Zwölf-Port-Modul kostet rund 5000 Dollar, die Acht-Port-10/100-Komponente 6000 Dollar. Eine zusätzliche Stromversorgung ist für 500 Dollar zu haben.

Digital Equipment zeigte auf der Comnet Produkte, die laut Hersteller maximalen Nutzen aus bereits existierenden Ethernet-Netzen ziehen sollen. Digital stellte zu diesem Zweck mit dem "Multiswitch 600" und "Multi- switch 300" stapelbare Workgroup- und Abteilungs-Switches vor, die Anwendern erlauben, Shared und Switched Ethernet sowie Fast Ethernet in einer gemischten Umgebung zu fahren. Die Hubs und Switches der Serie lassen sich austauschen, ohne den Stack abschalten zu müssen, und sind ohne Kabel verbunden. Ein einziges Management-Modul gibt dem Administrator Kontrolle über den gesamten Stack.