Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

3D-Darstellung auf Tektronix-Terminal

28.09.1984

MÜNCHEN(CW) - Für ihre Terminals 4115B und M4115B kündigte Tektronix ein 3D-Drahtmodellpaket sowie einen 3D-Funktionssatz als Erweiterung an.

Das Drahtmodellpaket besteht aus dem Prozessorsatz 80826/80827, Firmware und Mikrocode-Änderungen, einer neuen Tastatur mit einem numerischen Tastenfeld sowie Anschlüssen zur gleichzeitigen Unterstützung eines Joystick und einer Maus. Zu den vorhandenen 2D-Fähigkeiten des 4115B bringt der Nachrüstsatz 3D-Drahtmodell-Darstellungen.

Die in der Terminalfirmware enthaltene Möglichkeit, lokal 3D-Matrix-Transformationen durchzuführen, reduziere die Abhängigkeit vom Hostrechner. Alle häufig verwendeten Transformationen wie Drehung, Skalierung, Clipping und Skewing stehen zur Verfügung.

Das 3D-Drahtmodellpaket wird als Erweiterungssatz ab sofort zum Preis von etwa 20 000 Mark von Tektronix in vorhandene 4115B-Terminals eingebaut.

Die 4115P51-Erweiterung beinhaltet vier Funktionen, die über einen Hostrechner oder von der lokalen Diskettenstation geladen werden können. Window-Management zur Erzeugung von Text oder Grafiken in bis zu 64 einzelnen Fenstern, das Speichern von Segment-Subroutinen in hierarchischer Struktur, die Möglichkeit der Segmenteditierung und die Fähigkeit, Kreisbögen durch Angabe von drei Punkten zu definieren, sind die wesentlichen Merkmale der Softwareerweiterung. Sie arbeitet ohne Hardwaremodifikation und ist auf 8-Zoll-Diskette oder Magnetband ab sofort lieferbar. Der Anwender erhält das 4115P51-Paket für etwa 4000 Mark.