Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.04.1991 - 

Echtzeit-Animation auf dem PC

3D-Grafik: Silicon Graphics bringt Karte und Workstation

MÜNCHEN (pi) - Für 3D-Grafikanwendungen offeriert die Münchner Silicon Graphics Computer Systems die Workstation-Linie "Personal Iris 4D/35". Ferner soll die neue 3D-Grafikkarte "Irisvision" Echtzeit-Verarbeitung auf dem PC ermöglichen.

Die Workstation ist mit einem R3000-Chip (35 Megahertz) von Mips ausgestattet. Damit lassen sich, so Silicon Graphics, CPU-Werte von 33 MIPS und 6 Mflops erzielen. Der Datentransport zwischen CPU, Grafik-Subsystem und Speicher wird über vier parallele Datenkanäle abgewickelt. In dem Rechner ist ein Cache mit 128 KB Kapazität integriert. Das RAM läßt sich mit 8-MB-Simm-Modulen auf 128 MB erweitern.

Zur Grundausstattung gehört eine 380-MB-Festplatte, Peripheriespeicher lassen sich bis auf 6 GB ausbauen. Silicon Graphics zufolge ist das Produkt binärkompatibel zu allen Workstations und Grafik-Supercomputern des Unternehmens. Vorhandene Iris-Systeme sind durch den 4D/35-Upgrade nachrüstbar. Software, die unter den Iris-4D/20- und 4D/25-Systemen gelaufen ist, kann ohne Modifikation auf dem neuen Rechner benutzt werden. Die 3D-Workstation kostet in der Basiskonfiguration mit einem 20-Zoll-Farbmonitor etwa 65 000 Mark.

Mit dem 3D-Grafik-Board Irisvision können PCs aufgerüstet werden, um zum Beispiel CAD/CAM-Simulationen oder Modelle für die Architektur, Design und Animation zu erstellen. Die Komponente arbeitet in Echtzeit mit bis zu 90000 3D-Vektoren oder I5 000 schattierten PoIygonen pro Sekunde. Irivision läßt sich unter DOS und Unix auf PCs mit AT- oder MCA-Bus einsetzen. Die Auflösung beträgt 1280 x 1204 Pixel bei einer Farbtiefe von bis zu 56 Bit. Zur flimmerfreien Echtzeit- Animation ist ein Z-Buffer mit 24 Bit integriert. Der Anwender kann auf Funktionen wie Anti-Aliasing, Depth-Cueing sowie Dithering zugreifen.

Neben der 3D-Grafik-Schnittstelle GL unterstützt die Karte Windows 3.0, X-Windows, Hoops und Renderman. Treiber für Autocad, Version 11, Cadam 3D sind verfügbar. Die deutsche Version soll in zwei Monaten lieferbar sein.