Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.05.1998 - 

Kinetix bringt Updates der Multimedia-Palette

3D Studio für Architekten erweitert

Die neuen Produkte sollen ab kommenden Juni verfügbar sein. 3D Studio Max wird dann in Version 2.5 vorliegen und neue Funktionen zur relationalen Oberflächenbeschreibung (Nurbs) bieten. Hier geht es vor allem um die Arbeit mit projizierten und interaktiven Kurven. Das Update erlaubt das Stutzen von Oberflächen (Trimmed Nurbs) und ein sogenanntes Displacement Mapping.

Als Film- und Video-Features enthält die Software jetzt ein "3D-Camera-Tracking". Diese Funktion unterstützt die sonst sehr schwierige Aufgabe, 3D-Szenen in Realfilmsequenzen mit bewegter Kamera zu integrieren. Das neue Feature läßt sich mit Werkzeugen zur Kalibrierung des Hintergrunds kombinieren, so daß sich laut Hersteller die 3D-Animationen kantenlos und ruckelfrei mit Live-Video-Sequenzen mischen lassen.

Eine weitere Neuerung ist die Unterstützung von Apples "Quicktime 3.0", mit dem sich die gängigsten Videoformate abspielen, editieren und einbinden lassen. Spiele-Entwicklern kommen außer den Nurbs-Funktionen auch Boolesche Operationen für Netze zugute, eine schnellere Polygonbearbeitung, ein interaktives Verfahren für die Materialzuweisung bei Flächen sowie der VRML-Import.

Die auf der Technik von 3D Studio Max aufsetzende Variante 3D Studio Viz wird demnächst in Version 2 ausgeliefert. Sie bie-tet eine direkte Anbindung von Dateien in Autodesks DWG-Format, so daß Anwender "Autocad"-Entities ebenso wie ARX-Objekte ansehen und editieren können, ohne sie importieren zu müssen. Speziell für Architekten gibt es neue Objekte wie Dächer, die sich geänderten Entwürfen anpassen, interaktiv positionierbare 3D-Treppen, entlang eines Splines definierte Geländer sowie Smart-Wände, die an Ecken oder Schnittstellen automatisch die korrekte Verbindung herstellen. Weitere Features stehen im Bereich Nurbs-Modelling zur Verfügung, die Sprache "Maxscript" wurde ergänzt, außerdem wurde ein Asset-Manager eingeführt und das 3D-Fangsystem verbessert.

Die Kosten für eine Vollversion von Viz 2.0 betragen knapp 4200 Mark, Max 2.5 wird für rund 8350 Mark verkauft.