Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.09.1989 - 

Big Blue will Mikro-Markt mit Ankündigungen überrollen:

486er Tower-PC und 386er Laptop von IBM?

15.09.1989

FRAMINGHAM (IDG) - IBM versucht, dem potentiellen Konkurrenten Compaq im Rennen um die 486er PCs zuvorzukommen; der Tower-PC "Model 90" soll am 12. September vorgestellt werden. Gleichzeitig bemüht sich Big Blue erneut, mit einem batteriebetriebenen 386er PS/2 in den Laptop-Markt vorzustoßen.

"Wir glauben, daß IBM den Vorstellungstermin für Model 90 vor allem deswegen vom 26. September vorverlegt hat, um Compaq bei ihrer erwarteten Erstankündigung eines 486ers mit Eisa-Bus einen Strich durch die Rechnung zu machen", sagte John Dunkle, Vice-President von Workgroup Technologies. Model 90 soll hauptsächlich als Fileserver verkauft werden; Schätzungen über die Taktrate lagen bei 25 Megahertz. Für den Workstationbereich will IBM eine 860-Risc-Prozessor-Karte liefern.

Sowohl Compaq als auch IBM werden 486er Modelle wahrscheinlich nicht vor Januar liefern können, da Intel vorher nicht in der Lage ist, 486er-Chips in den nötigen Mengen zu liefern.

IBM verstärkt sein Engagement auch im Bereich tragbarer Computer. Nachdem bereits im Juni der P70 386 vorgestellt wurde, will IBM das knapp unter 10 Kilo schwere Gerät

nun in einer batteriebetriebenen Version auf den Markt bringen. Auch dieser Tragbare wird auf dem Intel-386-Prozessor basieren. Er ist als MCA-Rechner konzipiert und in der Leistung mit dem PS/2-70-Desktop vergleichbar. Douglas LeGrande, Marketing-Direktor bei IBM, meinte, die Batterie müsse nicht alle halbe Stunde aufgeladen werden. In Anbetracht der Tatsache, daß sowohl Compaq als auch Toshiba bei ihren batteriebetriebenen Geräten Funktionstüchtigkeit ohne Netzanschluß von ungefähr drei Stunden erreichen, erscheint diese Äußerung etwas vage.