Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.09.1977 - 

Bundespost kauft Grafik-System von AEG-Telefunken

560000 Netzpläne in der Datenbank

FRANKFURT (uk) - Den Auftrag zur Lieferung eines grafischen Informationssystems im Gesamtwert von 1,6 Millionen Mark hat das Fernmeldetechnische Zentralamt (FTZ) jetzt an AEG-Telefunken vergeben. Das Grafik-System soll zur Rationalisierung der Arbeiten mit 560 000 Netzplänen eingesetzt werden, die bei der Bundespost zur Planung und Dokumentation von Fernmeldeanlagen verwendet werden.

AEG-Telefunken liefert neben der Hardware (Prozeßrechner AEG 80, 110 interaktive Arbeitsplätze mit Digitalisiergerät und Bildschirm) auch die gesamte Software. Die wichtigsten Komponenten des Informationssystems sind dabei die Datenbank, die nach dem Relationenmodell grafische und nicht-grafische Daten verknüpft sowie die Methodenbank, deren Programme vom Anwender selbst auf seine eigenen Zwecke zugeschnitten werden können. Das neue Verfahren wird im FTZ ab Mitte 1978 probeweise begonnen und soll danach über einen Zeitraum von 2? Jahren Zug um Zug bundesweit eingeführt werden.

Das grafische Datenverarbeitungsund Informationssystem GRADAS ist als dezentralisiertes System mit mehreren intelligenten, interaktiven, grafischen Arbeitsplätzen an einem zentralen Prozeßrechner AEG 80 konzipiert. Bei der Erprobungsstelle im Fernmeldeamt Wiesbaden werden zunächst zwei Arbeitsplätze zum Verfahrenstest angeschlossen. Der Rechner übernimmt die Datenverwaltung, die Zeichnungsaufbereitung, die Arbeitsvorbereitung usw., während an den autonomen Arbeitsplätzen mehrere Benutzer gleichzeitig im Dialog Bildbearbeitungen durchführen können. Das Prozeßrechnersystem übernimmt im einzelnen folgende Aufgaben:

- Dateneingabe der Pläne oder Handskizzen (Grafiken) über Digitalisiergeräte von Zusatzinformationen (Texte) über Tastaturen.

- Datenarchivierung der grafischen und nichtgrafischen (semantischen) Informationen in einer Datenbank. Da mit etwa 20 000 Bytes je Netzplan gerechnet wird, sind im Endausbau bei 560 000 Plänen etwa 10(10) Bytes im Bestand zu führen.

- Datenveränderung der archivierten grafischen Informationen über den interaktiven Bildschirm-Arbeitsplatz und über direkten Zugriff zur Datenbank.

- Datenausgabe grafisch über Bildschirm oder automatische Zeichenanlagen, die reproduktionsfähige Zeichnungen anfertigen, semantische Informationen aus archivierten Daten über Terminals, Drucker oder Magnetbandgeräte sowie auf 35-mm-Mikrofilm mit einem COM-Gerät.

- Arbeitsvorbereitung, Auswahl der zu bearbeitenden Plandateien aus dem gesamten Datenbestand und Laden dieser Daten auf den Arbeitsspeicher Datentransfer zwischen zentralem Rechner und Arbeitsplatz, Änderungskartei sowie Schreiben von Auftrags-Erledigungsbelegen.