Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Siemens bringt 48KBFloppy- und 256 KB Platten-Version:

6.610 und 6.640 erhalten Text Software

19.12.1980

MÜNCHEN (je) - Die Integration von Daten- und Textverarbeitung soll mit Hilfe zweier Softwarepakete gefördert werden, die Siemens für seine Bürocomputer 6.610 und 6.640 herausgebracht hat. Das Paket "Text610" kommt dabei mit minimal 48 KB Hauptspeicher aus, "Text6000", entwickelt für den 6.640-Rechner benötigt 256 KB.

Text610, versichert Siemens, umfaßt alle Funktionen einer Textbearbeitung. Dazu gehört die Texterfassung in verschiedenen Formaten - mit Überbreiten bis zu 158 Zeichen je Zeile-, die eigentliche Textbearbeitung wie Einfügen, Ändern, Löschen, Umschichten, Unterstreichen und Zentrieren, ferner halbautomatische Silbentrennung, Blocksatz und automatische Seitennumerierung.

Text610 bietet auch Tabulator- und Tischrechnerfunktionen, automatischen Mehrfachausdruck, selektiven Seitenausdruck, Druckerstop für Einfügungen während des Druckens sowie überlapptes Arbeiten. Das Package läuft auf 6.610-Bürocomputern mit einer Hauptspeicherkapazität von 48 oder 54 KB. Als externer Speicher sind mindestens zwei Floppy-Disk-Laufwerke erforderlich. Ein Zusatzmodul erlaubt das Umschalten von Datenverarbeitung auf Textbearbeitung.

Für die Textausgabe kann ein Typenraddrucker mit 45 Zeichen pro Sekunde angeschlossen werden. Für geringere Anforderungen an das Schriftbild ist ein Nadeldrucker mit 180 Zeichen pro Sekunde anschließbar. Mit Hilfe eines Zusatzes lassen sich die auf dem 6.610 erstellten Texte über eine Siemens-Fernschreibnebenstellenanlage EMX ins Telexnetz übertragen. Siemens lobt selber die leichte Erlernbarkeit mit Hilfe von Bedienungsanleitung und Bildschirmführung.

TV in DV integriert

Text6000 ist ein modular aufgebautes Softwarepaket für Aufgaben der Textverarbeitung auf dem Bürocomputer 6.640. Es integriert Textverarbeitung in DV-Abläufe wie beispielsweise ins Bestellwesen, in die Auftragsabwicklung oder ins Mahnwesen.

Der Komplex Textbearbeitung umfaßt Funktionen wie Eingabe des Textes, Korrigieren, Löschen und Duplizieren sowie automatischen Zeilen- und Seitenumbruch. Für die in "Ordner" unterteilte "Textablage" im externen Speicher wird in Benutzertabellen festgelegt, welche Dateien, welche Kapitel und welche Ordner einem Benutzer lesend und schreibend zugänglich sind; die Zugriffe sind über Paßwörter geschützt.

Mit der Textbausteinverarbeitung, gibt Siemens an, lassen sich an jeder Stelle eines Textes Bausteine aufrufen und einfügen.

Im Funktionskomplex "Allgemeine Dienste" können laut Hersteller Formate, Ausgabeformulare sowie Benutzerberechtigungstabellen angelegt werden. Mit einem Textbaustein-Zugriffszähler läßt sich die Verwendungshäufigkeit der einzelnen Textbausteine statistisch ermitteln.

Für den Einsatz von Text6000 sind ein Hauptspeicher von mindestens 256 KB und ein Plattenspeicher von 32 MB erforderlich. Abhängig vom Speicherausbau lassen sich mehrere Bildschirme und Drucker - Typenraddrucker mit 45 Zeichen pro Sekunde und Nadeldrucker unterschiedlicher Geschwindigkeit- anschließen. Text 6000 arbeitet auf der Grundlage des Betriebssystems "Amboss 3".

Informationen: Siemens AG, Zentralstelle für Information, Postfach 103, 8000 München 1, Telefon (0 89} 23 41.