Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.02.1994

60 Prozent Umsatzwachstum in Deutschland PC-Gipfelstuermer Compaq nimmt den Client-Server-Markt in Angriff

MUENCHEN (CW) - Die Zielrichtung Massenmarkt hat sich fuer Compaq gelohnt. Mit einem weltweiten Marktanteil von knapp zwoelf Prozent bei den Portablen hat sich die Company laut Dataquest auf den ersten Rang vor Toshiba und Apple geschoben. In Deutschland verbuchte der PC-Hersteller ein Umsatzwachstum von 60 Prozent.

Der Schluessel fuer den stark gestiegenen Umsatz der Compaq Computer Corp., der 1993 gegenueber dem Vorjahr um 75 Prozent auf 7,2 Milliarden Dollar wuchs, liegt vor allem in der Politik der Niedrigpreise. In Europa samt Osteuropa, dem Mittleren Osten und Afrika nahm der Umsatz um 44 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar zu.

In Deutschland erwirtschaftete Compaq im Geschaeftsjahr 1993 rund 820 Millionen Mark oder 60 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz der GmbH samt Exporten betraegt 1,089 Milliarden Mark gegenueber den 696 Millionen Mark des Jahres zuvor. Konkrete Angaben zur Ertragssituation der GmbH wurden auch dieses Jahr nicht gemacht. Ein Grund fuer das Wachstum von Compaq liegt neben den Preissenkungen in der Ausweitung der Vertriebskanaele durch Kooperationen mit Distributoren und Discountern wie Vobis und Escom.

Nach dem Wert der verkauften PCs ist Compaq 1993 laut IDC mit einem Marktanteil von elf Prozent die Nummer eins in Deutschland. Danach folgen die IBM mit zehn Prozent und Vobis mit neun Prozent. Nach Stueckzahlen fuehrt allerdings der Wuerselener Discounter und dessen Highscreen-Marke mit zwoelf Prozent Marktanteil.

Mobile Companion fuer den kommerziellen Markt

Um 1996 weltweit die Nummer eins der PC-Hersteller zu werden, moechte Compaq-Chef Eckhard Pfeiffer alle Rechnerkategorien abdecken. Neue Chancen sieht er fuer Performance-starke Rechner, die nicht nur als Drucker-, sondern auch als Applikations-Server eingesetzt werden sollen. Viel verspricht sich der erfolgreiche Deutsche auch vom geplanten "Mobile Companion". Allerdings hat Pfeiffer hier aus den sehr gemischten Apple-Erfahrungen mit Newton seine Konsequenzen gezogen: "Fuer 700 Dollar laesst sich kein vernuenftiger PDA herstellen. Deshalb zielt das Compaq-Produkt vorerst nicht auf den Massenmarkt, sondern auf den professionellen Sektor."