Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Suse vermehrt die Anwendungsmöglichkeiten


12.04.2002 - 

64-Bit-Linux für IBM-Mainframes

NÜRNBERG (pi) - Ab Mitte Mai 2002 bringt Suse eine 64-Bit-Version des Linux Enterprise Server 7 für IBM-Mainframes des Typs S/390 und z/Series.

Die 64-Bit-Version macht einen größeren Adressraum nutzbar und überwindet die bisherige Begrenzung des Arbeitsspeichers auf 4 GB, wodurch sie nun auch für komplexe Datenbankanwendungen geeignet ist. Damit sich bisherige Anwendungen weiterverwenden lassen, unterstützt der neue Linux Enterprise Server 7 durch 31-Bit-Shared-Libraries auch den parallelen Betrieb von 31- und 64-Bit-Applikationen.

Das neue Mainframe-Linux der Nürnberger arbeitet mit dem Kernel 2.4.17, der Library glibc 2.2.4, Logical Volume Manager und Journaling-File-Systemen. Es unterstützt die Hipersockets-Technologie, eine hochperfomante Verbindung zwischen den virtuellen Servern in IBMs z/Series-Großrechnern. Das macht einen schnellen Datenaustausch zwischen dem Host-Betriebssystem z/OS und den Linux-Partitionen möglich. Die Netzwerk- und Plattenkonfiguration lässt sich im laufenden Betrieb ändern.

Das Nürnberger Linux-Haus liefert zwei Jahre lang Betriebssystem-Updates sowie Patches zur Verbesserung von Security, Performance und Usability. (ls)