Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.07.1995

7000 Systeme verkauft Tektronix faehrt bei Bell und Bank X-Terminal-Auftraege ein

MUENCHEN (pi) - Tektronix konnte zwei Grossauftraege fuer seine X- Terminal-Systeme "Netstations" verbuchen: Bell Atlantic, Anbieter von Telefon- und Kommunikationsdienstleistungen, orderte 4000 Geraete, die belgische Kredietbank 3000.

Der Telecom-Gigant nutzt die X-Terminals als Arbeitsstationen, die sowohl mit der alten Welt eines IBM-Mainframes als auch mit der neuen Sun-Unix-Umgebung kommunizieren koennen. Vor 18 Monaten hatte Bell bereits fuer seine Kunden-Service-Zentren 4300 "XP 350 Netstations" gekauft.

Gemeinsam mit der Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG (SNI) als Partner konnte Tektronix darueber hinaus auch bei dem belgischen Finanzunternehmen einen Coup landen. Die 3000 Netstations werden im September 1995 in den 750 Filialen der nach Tektronix-Angaben zweitgroessten Privatbank Belgiens installiert.

Wie Tektronix weiter verlauten laesst, habe die Kredietbank einen sechsmonatigen Test in zwoelf Filialen durchgefuehrt. Bei diesem wurde das Leistungsvermoegen von X-Terminals und vernetzten PCs geprueft. Die Entscheidung zugunsten Tektronix sei dann gefallen, weil die Ausfall- und Fehlerrate bei PCs groesser war als bei den Netstations.