Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.05.1990

80 Milliarden Lines of Code

Round about 80 Milliarden LOCs (Lines of Code) - genau hat sie keiner gezählt - wurden in Gobol geschrieben, seit es diese Programmiersprache gibt. Entwickelt wurde die "Common Business Oriented Language" in den 50er Jahren von zwei Wissenschaftlern, die an nichts Böses dachten - und zwar ursprünglich nur für ein bestimmtes Projekt. Geschätzte Laufzeit: zwei bis drei Jahre - identisch mit dem angenommenen Cobol-Life-cycle. Es kam, wie wir wiesen, alles ganz anders. Mittlerweile repräsentieren Cobol-Programme an die 80 Prozent der weltweit vorhandenen Software für kommerzielle Anwendungen. Daß die Cobol- Väter heute entsetzt sind über die LOC-Lawine, die sie losgetreten haben, versteht sich von selbst. Ein kluger Mensch hat einmal ausgerechnet, daß zwei Millionen Cobol-Programmierer ungefähr zwölf Jahre ohne Spaghetti-Pause codieren müßten - Aufwand also 24 Millionen Mann- jahre -, um sämtliche Programme neu zu schreiben.

Die Höhe des Aufwands läßt einen zwar schwindlig werden, aber angesichts des Ausmaßes, das die Softwarekrise angenommen hat, kommt Trauerwein zu der Überzeugung: Die Jungs sollten ruhig schon mal anfangen.

Sebastian Trauerwein Information Resources Manager