Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.12.2006

93 Prozent aller Mails sind Spam

Insgesamt 36.000 Unternehmen hat der auf E-Mail-Absicherung spezialisierte Hersteller Postini im Laufe von 2006 nach eigenen Angaben geschützt. Die aktuelle Spam-Bilanz des Unternehmens klingt erschreckend: Im Laufe des Jahres sei die Quote an Spam-Mails, die Postini aus dem gesamten E-Mail-Aufkommen der Kunden herausfischte, auf über 90 Prozent angestiegen. Zuletzt seien es im November 22 Milliarden Spam-Nachrichten gewesen, was einem Rekordanteil von 93 Prozent entspreche.

Über das gesamte Jahr stieg damit das von Postini ausgemachte Spam-Aufkommen um knapp 150 Prozent. Am stärksten nahm mit 334 Prozent das Wachstum so genannter Image-Spam zu. Das sind Werbenachrichten, die mit Bildern und angehängten Dokumenten versehen sind. Ihr Anteil betrug im Schlussquartal des Jahres 45 Prozent, während es im Jahr zuvor weniger als fünf Prozent waren.

Der Sicherheitsspezialist geht davon aus, dass die Spam-Problematik im kommenden Jahr weiter zunimmt - zumal Hacker immer neue Wege entdeckten, gewöhnliche PCs über Viren in "Spam-Schleudern" zu verwandeln.

Alexander Roth