Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.01.1995

Ab Ende Januar verfuegbar Microsoft bietet Tool an zur Loesung des Pentium-Problems

MUENCHEN (CW) - Microsoft bietet fuer Windows 3.1 und 3.11, Windows fuer Workgroups 3.11. sowie NT eine kostenlose Software an, mit der Besitzer von Pentium-Systemen den Fehler in der Fliesskommaeinheit des Intel-Chips umgehen koennen.

Mit dem Tool kann der Anwender die Fliesskommaeinheit stillegen oder eine Software-Emulation fuer Fliesskommaoperationen aktivieren. Das Programm soll noch im Januar 1995 direkt an PC-Benutzer und ueber PC-Hersteller ausgeliefert werden.

Microsoft bietet die Software ueber die Kommunikationsdienste "Compuserve" und "Microsoft Online" sowie den General-Electric- Dienst "Genie" in den entsprechenden Softwarebibliotheken an. Im Internet hat Microsoft das Tool auf seinem FTP-Server gelagert. Zu diesem erhaelt man Zugang, indem man ftp://ftp.microsoft.com eintippt. Die Datei WW1140.EXE kann man sich dann aus dem Softlib/MSLFILES-Verzeichnis herunterladen. Interessenten, die auf diese Online-Dienste nicht zugreifen koennen, sollten sich an Microsoft in Unterschleissheim wenden.

Wer sichergehen will, dass sein nicht korrekt arbeitender Pentium- Prozessor in Windows-Programmen wenigstens keinen Flurschaden anrichtet, der kann mit einem kleinen Assembler-Programm jeder Windows-3.x-Umgebung vortaeuschen, die im PC arbeitende CPU besitze keine Fliesskommaeinheit. Das Programm haben IDG-Kollegen der italienischen "PC-World" entwickelt (siehe Kasten).

Es ist wichtig, das exakte Programm-Listing im ASCII-Format im Verzeichnis C:

DOS mit dem Namen NO80X87.DBG abzuspeichern. Einfacher ist es, das Programm in den DOS-Editor zu schreiben. Der Befehl, um das Programm dann auf DOS-Ebene ablaufen zu lassen, lautet: Debug <NO80X87.DBG. Dieses Programm muss jedesmal vor Windows gestartet werden. In der Tabellenkalkulation Excel etwa kann man ueber den Menuepunkt "Help Menu/? Information about..." ueberpruefen, ob der Koprozessor tatsaechlich inaktiviert ist. Die deutsche CW-Schwesterpublikation "PC-Welt" hat das italienische Programm noch verfeinert. Sie erteilt auf Wunsch naehere Informationen.

Pentium-Troubleshooter

Das Listing muss exakt mit Gross- und Kleinschreibung sowie Leerzeichen (als - angegeben) uebernommen werden:

nno80x87.com

rcx

88

a100

JMP-0116

DW-0

DW-0

CD-21

JMP-010C

DW-7962

DW-4C4D

PUSHF

CS:

CALL-FAR-[0102]

STI

AND-AL,FD

IRET

MOV-AX,3511

INT-21

CS:

MOV-[0102],BX

CS:

MOV-[0104],ES

MOV-DI,0002

MOV-SI,0108

MOV-AX,[SI]

ES:

CMP-[BX+DI],AX

JNZ-013C

MOV-AX,[SI+02]

ES:

CMP-[BX+DI+02],AX

JNZ-013C

RET

MOV-AX,2511

MOV-DX,0106

INT-21

MOV-DX,0158

MOV-AH,09

INT-21

MOV-DX,0116

MOV-CL,04

SHR-DX,CL

INC-DX

MOV-AX,3100

INT-21

DB-"80x87=OFF-(c)-1995-PCWI-&"

DB-"Maurizio Lazzaretti"

DW-0A0D

DB-24

Leerzeile

w

q

Leerzeile