Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Schnittstelle zu Aris-Prozessmodellen

Abaxx Components - ein Portalbaukasten

09.05.2003
MÜNCHEN (CW) - Mit "Components 3.5" will die Stuttgarter Abaxx Technology AG die größte Produktoffensive ihrer Firmengeschichte starten. Bei der Neuvorstellung geht es in erster Linie darum, Web-Portale zur Abwicklung von Geschäftsprozessen möglichst schnell erstellen zu können.

Laut Abaxx-CEO Thorsten Schäfer lassen sich Web-Portale mit der neuen Software rund 80 Prozent schneller errichten als bei herkömmlicher Programmierung. Außerdem werde das 15-zu-51-Prinzip erfüllt: Nach 15 Minuten stehen erste Java-Portlets zur Verfügung, nach 51 Minuten ist ein erster lauffähiger Prototypentwurf fertig. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde Components 3.5 mit einem völlig neuen Portal-Framework, einem neuen Portal-Builder sowie erheblich erweiterten Modulen für das Workflow-Management versehen. Das Release basiert durchgängig auf dem J2EE-Standard und arbeitet mit allen marktgängigen Applikations-Servern zusammen.

Die Grundlage der beschleunigten Entwicklung bildet das Portal-Framework "Vanilla", das vorgefertigte Grundbausteine (Templates) bereitstellt. So gibt es Elemente für User-Login, Benutzerprofile, Inhaltslisten, Menüstrukturen und andere häufig benötigte Funktionen. Das äußere Erscheinungsbild des Portals lässt sich via Portal-Builder über Standardelemente zusammensetzen, außerdem kann man zwischen unterschiedlichen Layouts wählen.

Die neue Workflow-Engine erlaubt es erstmals, Arbeitsabläufe lose zu koppeln. Verbessert wurden zudem der Workflow-Modeler zur Erstellung von Ablaufmodellen sowie die Tools zur Administration und Überwachung der Workflows. Ferner gibt es jetzt einen Adapter zum "Aris"-Toolset von IDS Scheer. Über die Schnittstelle werden die in Aris modellierten Prozesse automatisch in eine ausführbare Prozessbeschreibung der Abaxx-Umgebung transformiert. Die mit Version 3.5 ebenfalls neu hinzugekommene Personalisierungskomponente nutzt ein überarbeitetes Repository und unterstützt die Entwicklung und das Versions-Management. Ab sofort gibt es die Abaxx-Software in den Ausbaustufen Portal Base Edition und Portal Process Edition. Das Basispaket umfasst die Komponenten für Core- und Content-Services, die Erstellung des User Interface und die Personalisierungs-Tools. In der Process Edition sind zusätzlich Module für Workflow, Messaging und Tracking enthalten. (ue)