Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.09.2010

ABB zahlt wegen Korruptionsfällen 58 Mio USD Strafe

WASHINGTON (Dow Jones)--Eine US-Tochter des schweizerischen Technologiekonzerns ABB hat einen Verstoß gegen Anti-Korruptionsgesetze eingestanden. ABB wird insgesamt 58 Mio USD Strafe zahlen, wie das US-Justizministerium bekanntgab. Die US-Tochter ABB Inc hat zugegeben, Bestechungsgelder gezahlt zu haben, um in Mexiko an Aufträge zu kommen. Dabei soll die jordanische Tochter im Rahmen des UN-Programms "Öl für Lebensmittel" Bestechungsgelder für Aufträge im Irak gezahlt haben. Der Vergleich wurde bei einem Bundesgericht in Houston eingereicht.

WASHINGTON (Dow Jones)--Eine US-Tochter des schweizerischen Technologiekonzerns ABB hat einen Verstoß gegen Anti-Korruptionsgesetze eingestanden. ABB wird insgesamt 58 Mio USD Strafe zahlen, wie das US-Justizministerium bekanntgab. Die US-Tochter ABB Inc hat zugegeben, Bestechungsgelder gezahlt zu haben, um in Mexiko an Aufträge zu kommen. Dabei soll die jordanische Tochter im Rahmen des UN-Programms "Öl für Lebensmittel" Bestechungsgelder für Aufträge im Irak gezahlt haben. Der Vergleich wurde bei einem Bundesgericht in Houston eingereicht.

Die US-Börsenaufsicht SEC und das Justizministerium hatten den ABB-Töchtern vorgeworfen, zwischen 1997 und 2004 mehr als 2 Mio USD an Bestechungsgeldern gezahlt haben, um Aufträge im Wert von mehreren Dutzend Mio USD zu erhalten. Im April 2005 hatte ABB dem US-Justizministerium und der SEC mitgeteilt, dass sie möglicherweise verdächtige Zahlungen der US-Tochter identifiziert habe. Später legte ABB offen, dass sie weitere verdächtige Zahlungen andere Töchter im Nahen Osten, Asien, Südamerika und Europa entdeckt habe.

Sofern sich ABB an strenge Auflagen hält, entgeht der Technologiekonzern einer Verfolgung durch die US-Behörden für angebliche Bestechungsfälle.

-Von Brent Kendall, Dow Jones Newswires, (Katharina Bart hat zu diesem Bericht beigetragen.) DJG/DJN/has/jhe

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.