Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


04.06.1993

Abgespeckte Version der Alpha-CPU enthaelt bereits Ein- und Ausgabebausteine DEC setzt seine Marktmacht fuer PCI-Local-Bus von Intel ein

MAYNARD (IDG) - Die Digital Equipment Corp. (DECwird noch in diesem Jahr mehrere Erweiterungskarten herausbringen, die Intels Local-Bus-Version PCI entsprechen. DEC geht damit klar auf Distanz zur Video Electronics Standards Association (VESA), die den mittlerweile weitverbreiteten Local-Bus-Standard definiert hat.

DEC will PCI-Erweiterungskarten entwickeln, die massgeschneidert fuer Rechner mit Alpha-Prozessor sind, aber auch mit anderen CPUs verwendet werden koennen. Aggressiv wolle man in das Geschaeft mit diesen Karten einsteigen und sich vor allem mit niedrigen Preisen Marktanteile verschaffen. Die erste Entwicklung soll eine Ethernet-Karte sein, der im zweiten Quartal 1993 ein Adapter fuer den Anschluss an Glasfasernetze folgen koennte. 1994 plant DEC dann im ersten Vierteljahr die Produktion von Grafikkarten, noch spaeter wird man sich an Multimedia-Systeme wagen.

Die naechste, leicht abgespeckte Version des Alpha-Prozessors wird bereits spezielle PCI-Pins haben, kuendigte ausserdem DECs Halbleiter-Abteilung an. Ueber diese Pins laufe der Datenaustausch zwischen Prozessor und Arbeitsspeicher, Cache sowie den Erweiterungskarten direkt und ohne zusaetzliche Chips ab. Allerdings werde diese Schnittstelle weder in die Versionen der Alpha-CPU eingebaut, die bereits auf dem Markt sind, noch in deren Nachfolger.

Fuer die Alpha-CPUs ohne diese Pins koenne man noch vor Jahresende 1993 einen Chip-Satz fuer den PCI-Bus produzieren, wobei die Fertigungskapazitaeten nach Bedarf angemietet werden - Mitsubishi wird als erster Lizenznehmer fuer die Alpha-CPU eventuell auch die PCI-Chip-Saetze nachbauen.

Zur Zeit baut DEC noch

PCs mit VESA-Local-Bus

Diese Plaene unterstreichen den Ernst der Verlautbarungen, in denen sich DEC im letzten Jahr fuer Intels Local-Bus-Konzept ausgesprochen hat. Jim Pappas, DECs PCI-Marketing-Manager, erwartet, dass im Laufe dieses Jahres die Adapterhersteller immer mehr PCI-Erweiterungskarten anbieten und dass sich zu Beginn des naechsten Jahres Intels Local-Bus-Version gegenueber der VESA- Variante durchsetzt. Nach Pappas Worten ist der Erfolg des VESA- Systems allein auf die fruehe Markteinfuehrung im November vergangenen Jahres zurueckzufuehren.

Die Ironie hinter diesen Worten kommt erst richtig zur Geltung, wenn man weiss, dass DEC vor einigen Wochen zwei 486-PCs vorstellte, die ein VESA-Local-Bus-System enthalten. DECs PC-Marketing-Manager Roger Matus erklaerte lapidar, dass zur Zeit keine PCI-Hardware vorhanden sei und DEC so lange das VESA-System verwenden werde, wie die Kunden dies wuenschen.

==