Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.03.1993

Abitur ´93 - Beruf und Studium

Für frischgebackene Abiturienten stellt dieses Sonderheft der "Wirtschaftswoche" einen ganzen Berg von Informationen über mögliche Wege nach dem Abitur bereit. Es stellt die gängigsten Studienzweige mit einer groben Beschreibung des Studienablaufs vor, beschreibt verschiedene Hochschultypen und reisst thematische Dauerbrenner wie Studienorganisation, die Vergabemodi für Studienplätze, Auslandsstudium und ähnliche Fragestellungen an. Ausserdem werden unterschiedliche Berufsfelder vorgestellt, die auch ohne ein Hochschulstudium gute Chancen versprechen.

Das Heft scheint auf den ersten Blick mit wichtigen Informationen gespickt zu sein. Die einzelnen Artikel berühren aber lediglich die Oberfläche - kein Wunder, denn Zielgruppe sind viele Abiturienten mit vielen potentiellen Studiums- beziehungsweise Ausbildungsinteressen.

Neben einigen harten Fakten wie Adressen, Studiumsübersichten oder Bafög-Sätzen in Ost und West glänzt das Heft vor allem durch schmissige Überschriften und flotte Schreibe. Aus diesem Grund findet man Hefte wie diese meistens auf den Sitzplätzen der S- Bahn, in Pausenhallen der Gymnasien und auf den Tischen der bundesdeutschen Mensen. Problematisch ist der Leitartikel, der aus einer atemberaubenden Verquickung von Tatsachen, "Expertenmeinungen" und eigenem Hochschulreformeifer des Verfassers besteht. Glücklicherweise wird die dort vertretene sehr einseitige Sichtweise zur bundesdeutschen Ausbildungssituation von anderen Beiträgen im Heft kompensiert.