Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.1997 - 

Performance erfüllt nicht die Erwartungen

Absturzgefahr bei Visual Basic 5.0

Microsoft liefert das 4GL-Werkzeug bereits seit Anfang März aus. Ursprünglich wollten die Redmonder mit dem Release 5.0 die Performance gegenüber der Vorgängerversion deutlich verbessern und Entwicklern die Arbeit an mehreren großen Projekten gleichzeitig ermöglichen. Auch bekannte Fehler aus der Version 4.0 sollten beseitigt werden.

Wie die "Infoworld" berichtet, haben einige Unternehmen ihre Entwicklungsaktivitäten mit VB 5.0 jetzt gestoppt. Gründe seien neben den bekannten Performance-Problemen zufällige Abstürze der IDE. Diese sollen auf Inkompatibilitäten einiger Programmodule wie dem Modellierungswerkzeug "Visual Modeler" beruhen, die von der Rational Software, einem Microsoft-Partner, entwickelt wurde.

Auch scheint es mit der Abwärtskompatibilität zur Vorgängerversion nicht zum besten bestellt: Anwender berichteten über Probleme, wenn Programme, die unter 4.x entwickelt wurden, in der 5.0-Umgebung liefen. Eine weitere Schwierigkeit sei die Entwicklung eingebetteter Active X Controls, Microsofts Technologie für die verteilte Anwendungsentwicklung. Ebenso sei es nicht zufriedenstellend möglich, parallel an mehreren Projekten zu arbeiten.

Analysten des Martkforschungsunternehmens IDC vermuten, die Gates-Company behandle die Entwicklung ihrer 4GL-Software zum Rapid Application Development (RAD) stiefkindlich. Angesichts des Erfolgs von Java seien die Redmonder eher an einer eigenen RAD-Software zur Java-basierten Entwicklung interessiert. Eine entsprechende Lösung mit dem Codenamen "Las Vegas" plant Microsoft noch in diesem Jahr auf den Markt zu bringen.