Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.2009

Abu Dhabi gibt Standortgarantie für deutsche Thyssen-Werften - HB

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Werftenkonzern Abu Dhabi Mar legt große Hoffnungen in die Werften-Kooperation mit der ThyssenKrupp AG. "Ich bin zuversichtlich, dass wir bald neue Aufträge vermelden können", sagte Iskandar Safa, Geschäftsführer und Mitinhaber von Abu Dhabi Mar, dem "Handelsblatt" (HB - Freitagsausgabe). Es liefen viel versprechende Gespräche. Im Fokus hat er dabei Kunden aus der Golf-Region und aus Nordafrika.

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Werftenkonzern Abu Dhabi Mar legt große Hoffnungen in die Werften-Kooperation mit der ThyssenKrupp AG. "Ich bin zuversichtlich, dass wir bald neue Aufträge vermelden können", sagte Iskandar Safa, Geschäftsführer und Mitinhaber von Abu Dhabi Mar, dem "Handelsblatt" (HB - Freitagsausgabe). Es liefen viel versprechende Gespräche. Im Fokus hat er dabei Kunden aus der Golf-Region und aus Nordafrika.

Das Unternehmen mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten wird von ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) die Mehrheit an der Traditionswerft Blohm + Voss sowie die Hälfte von der neuen Gesellschaft Blohm + Voss Navel erwerben. In Blohm + Voss Navel soll der Überwasser Marinebereich von TKMS gebündelt werden.

Der arabische Manager zeigte sich offen für einen Einstieg weiterer Unternehmen in die Gemeinschaftsfirma. "An dem Joint Venture können sich weitere Partner beteiligen", sagte er. Zu möglichen Interessenten machte er indes keine Angaben.

Auch wenn Safa Einschnitte bei den Arbeitsplätzen nicht grundsätzlich ausschloss, gab er eine Garantie für die Standorte. "Die Unternehmen werden unter ihrem Namen am Markt bleiben und unabhängig bestehen", sagte er dem "Handelsblatt". Wie viele Beschäftigte benötigt werden, hänge von der Auftragslage ab. "Klar ist aber, wie sind keine Restrukturierer, sondern Schiffbauer", sagte Safa.

Webseite: www.handelsblatt.com DJG/jhe/brb

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.