Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.02.2003 - 

Entwicklerportal für Web-Services

Accenture verwaltet .NET-Projekte im Web

MÜNCHEN (CW) - Das Beratungsunternehmen Accenture hat unter der Bezeichung "Accenture Web Services Platform" einen Online-Dienst zur Verwaltung von .Net-Projekten vorgestellt. Entwicklerteams erhalten damit die Möglichkeit, Code an zentraler Stelle zu erstellen und zu hinterlegen.

Die Accenture Web Services Platform ist eine vom Consulting-Unternehmen gehostete Arbeitsumgebung für Programmierer, die Anwendungen auf der Basis von Microsofts .NET-Framework entwickeln und als Web-Services publizieren wollen. Das Angebot wurde zusammen mit Microsoft im Rahmen des Joint Ventures Avanade erstellt und getestet. Es besteht aus einer Entwicklungsumgebung, zu der die Tool-Suite "Visual Studio .NET", die Software für Konfigurations-Management der Firma Merant sowie Avanades "ACA .Net" gehören.

Letzteres Produkt ist eine Bibliothek vorkonfigurierter .NET-Komponenten, die die Entwicklung XML-basierender Web-Services mit Visual Studio .NET erleichtern und beschleunigen soll. Die Verwaltung der Web-Services übernimmt eine Registry, die gemäß dem Standard Universal Description, Discovery and Integration (UDDI) aufgebaut wurde, und es existieren Funktionen, mit denen sich die Standardkonformität einer Anwendung überprüfen lassen soll. Das Unternehmen plant zudem für nächstes Jahr eine entsprechende Hosting-Umgebung zur Entwicklung von Web-Services mit Hilfe der Java 2 Enterprise Edition.

Laut Accenture hilft die Plattform, Softwareprojekte schneller einzurichten, und bietet verteilten Entwicklergruppen die Möglichkeit, etwa im Rahmen der Offshore-Programmierung weltweit zusammenzuarbeiten und ihre Arbeiten zentral zu verwalten. Allerdings ist das Consulting-Unternehmen mit seinem Angebot nicht allein im Markt. So werben seit geraumer Zeit kommerzielle Tool-Hersteller wie Borland, Merant oder Lotus mit Umgebungen für die Anwendungsentwicklung oder Application-Service-Providing für Programmierer, allerdings ohne durchschlagenden Erfolg. Die .NET-Version der Plattform soll in diesen Tagen herauskommen und kann von Unternehmen auch intern betrieben werden. Wann das Angebot in Deutschland erhältlich ist und wie das entsprechende Preismodell aussieht, stand bis Redaktionsschluss noch nicht fest. (as)