Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Windows-Versionen kommen im November


23.10.1998 - 

Acer Computer liefert ISDN-Systeme für Macintosh-Anwender aus

Die zwei Komponenten erfüllen laut Acer die klassischen Anforderungen an eine ISDN-Telefonanlage. Über zwei beziehungsweise drei integrierte a/b-Wandler können beim T40 drei und beim T50 fünf analoge Endgeräte mit eigener ISDN-Rufnummer betrieben werden. Dabei werden Systemressourcen wie folgt genutzt: Beim T40 teilen sich zwei analoge Anschlüsse einen a/b-Adapter und beim T50 vier Anschlüsse zwei a/b-Adapter. Auf diese Weise kann jeweils ein analoges Endgerät im Online-Betrieb genutzt werden. Vorhandene analoge Geräte sind auch weiter zu verwenden und beherrschen ISDN-Funktionen wie Rufnummern- und Gebührenanzeige, Rufweiterleitung, Dreierkonferenz oder Makeln.

Das mitgelieferte Softwarepaket läuft ab der Version 7 von Apple System und enthält neben Zugangssoftware für alle gängigen Online-Dienste das ISDN-File-Transfer-Programm "Kaanu Z" sowie Konfigurationsscripts für Apple Remote Access und Open Transport/PPP. Mit der Software Acer Global Communication Office kann man vom Mac-Rechner aus ISDN-Anlage und -Modem komplett konfigurieren, inklusive Gebührenkontrolle und Least Cost Routing (LCR). Darüber hinaus ist eine Funktion zur Point-to-Point-Datenübertragung über zwei B-Kanäle implementiert.

Mit Hilfe der integrierten LCR-Funktion können Anwender außerdem Telefongebühren sparen. Beide Geräte wählen automatisch den vom Anwender vorher festgelegten Provider an. Die Gebühren werden ebenso wie der Systemstatus und Anrufernummern im Frontteil auf einem Display mit symbolgesteuerter Benutzeroberfläche angezeigt.

Für die Datenkommunikation werden der T40 und T50 über die serielle Schnittstelle an den Macintosh angeschlossen. Mit seiner aktiven Hardware-Architektur übernimmt das Modem die komplette Abwicklung des Datentransfers und entlastet so die CPU des Computers. Die Geräte beherrschen laut Hersteller alle gängigen ISDN-Standardprotokolle wie zum Beispiel PPP und Multilink-PPP, BACP, HDLC-transparent, X.75, V.110 oder V.120. Der Datendurchsatz liegt bei 64 Kbit/s, bei Bündelung der ISDN-Kanäle bei 128 Kbit/s.

Die Mac-Editionen sind ab sofort erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 498 Mark für den T40 und 548 Mark für den T50. Die Windows-Versionen sollen im November auf den Markt kommen. Für beide Produkte gilt eine dreijährige Garantiezeit.