Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.01.1981

Acht-MB-Rechner DPS 782 mit "Mistral"-Software:Cll HB modernisiert EG-Dokusystem

BRÜSSEL (je) - Das Aufsuchen von EG-Unterlagen erfolgt in der Brüsseler EG-Zentrale künftig mit Hilfe von Datensichtgeräten und der von CII Honeywell Bull (HB) entwickelten "Mistral"-Software. Zugleich wird dieser Dokumenten-"Host-Service" dann auf den HB-Rechner DPS 7/82 umgestellt.

Dies sind die Kernpunkte eines Service-Vertrags, den die belgische CII HB-Niederlassung unlängst mit der EG-Kommission schloß. CII HB wird der obersten EG-Behörde ein Dienstleistungsbüro zur Verfügung stellen, das die Dokumentenverwaltung reorganisieren soll.

Das bisherige Zentralsystem des Host-Service, ein "Iris-80"-Rechner von HB, wird 1982 von einer DPS 7/82 ersetzt werden. Dieser Computer - Betriebssystem: "Siris" - wird in der Bundesrepublik nicht vertrieben. Er verfügt über einen Acht-MB-Hauptspeicher und 6000 MB Plattenkapazität.

Die Dokumentenverwaltung der EG unterscheidet zwei Typen:

1. Interne Dokumente in der Datenbank der EG-Kommission (zur Zeit rund 150 000 Unterlagen).

2. Dokumente der "Celex"-Datenbank. Celex ist ein computergestütztes, universell genutztes Dokumentationssystem für die Gesetze und Verordnungen der EG. Diese Datenbank wurde von der Kommission zusammen mit den Institutionen der Europäischen Gemeinschaft erarbeitet. Gegenwärtig umfaßt die Celex-Datenbank 40 000 Dokumente in jeder EG-Sprache.

Das Celex-System verwaltet vorwiegend Veröffentlichungen des offiziellen Mitteilungsblattes der Europäischen Gemeinschaft sowie Gerichtsentscheidungen. Sobald Celex den EG-lnstitutionen grundsätzlich verfügbar sein wird, erhalten auch die Verwaltungen der Exekutive, der Legislative und der juristischen Körperschaften der Mitgliedsstaaten nach und nach Zugriff auf das System. Wie verlautet, ist dann auch die Einbeziehung weiterer Benutzerkreise vorgesehen - wie beispielsweise Anwaltskanzleien und Bildungsanstalten.