Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.09.1979 - 

Ein weltweiter Performancevergleich der COMPUTERWOCHE und ihrer Schwesterfirmen:

Achtzig Alternativen gegen IBM

MÜNCHEN - Im Rechnerbereich der IBM Serien /370, 4300 und 303X werden derzeit insgesamt 80 Modelle von US-amerikanischen, japanischen und europäischen Konkurrenten des Marktführers angeboten. Dies geht aus einer von der International Data Corporation (lDC) gemeinsam mit der CW-Schwesterpublikation COMPUTERWORLD erstellten Marktübersicht hervor, die das internationale Universalrechner-Sortiment nach relativer Leistung ("relative perfomance") ordnet. Die COMPUTERWOCHE veröffentlicht das komplette "Mainframe-Menü" von der CW-Redaktion ergänzt um die Leistungsangaben der Siemens- und ICL-Systeme, in dieser Ausgabe (siehe Seiten 15 bis 18).

Während die US-Anwender aller Klassen zwischen 53 Mitbewerbersystemen wählen können (ohne die Siemens- und ICL-Produktpalette), bieten sich den bundesdeutschen IBM-Benutzern 64 Ausweichmöglichkeiten. Hierzulande werden die Maschinen der meisten amerikanischen PCM-Hersteller, der Anbieter IBM-kompatibler Zentraleinheiten nicht vermarktet. Beispiele hierfür sind die CPUs von Cambridge Memories Magnuson, National CSS, Control Data, Nanodata und Multiprozessors Inc. Ausnahmen, weil in Europa zu haben: Die IBM-Pendants von Amdahl und Itel. Die kleinste IBM-Alternative, Cambridge Memories Modell 1618, weist eine relative Leistung von 2,47 Punkten auf (Basis = IBM /370-158-3 mit 45 Punkten); die größte (Siemens 7.882) eine relative Leistung von 477 Punkten. IBMs Flaggschiff, die 3033 MP, liegt mit 374 Punkten deutlich unter der Fujitsu-Maschine, die in der 7.882 steckt.

Bei der Ermittlung der Performance - Data stützt sich IDC auf Hersteller - Angaben, Kunden-Benchmarks und eigene Auswertung. Die Siemens-Werte hat die CW- Redaktion durch eigene Recherchen ermittelt. Sie wurden vom Hersteller weder bestätigt noch dementiert

Beilagenhinweis

Der Gesamtauflage dieser Ausgabe sind Prospekte der Firmen Zilog GmbH, Vaterstetten, Rudolf Haufe Verlag, Freiburg, - und der Gesellschaft für angewandte Informatik, Bad Homburg, beigeheftet und beigelegt.