Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.04.1977 - 

CW-Bericht mobilisiert die CCG:

Ad-hoc-Arbeitskreis prüft EAN kritisch

KÖLN (ee) - "EAN, die europäische Artikelnumerierung, ist für Preisabrufsysteme im Einzelhandel von verwendungsfähig." Zu dieser Erkenntnis kam eine Ad-hoc-Diskussionsrunde, zu der die Centrale für Coorganisation (CCG), Köln, Vertreter der Kassen- und Computerindustrie gemeinsam mit Fachleuten der Warenhausunternehmen, der SB-Warenhäuser, C + C-Betriebe, Filialunternehmen und freiwillige Ketten eingeladen hatte.

Anlaß der Spontan-Seance: Die Computerwoche hatte kritische Stimmen zur EAN-Einführung veröffentlicht (CW-Nr. 11 vom 11. 3. 1977 und CW-Nr. 12 vom 18. 3. 1977). Durch die CW war publik geworden, daß ein Arbeitskreis der SB-Warenhäuser nicht von der Leistungsfähigkeit (Zugriffszeiten) der EAN-Organisation beim "Stand heutige Hardware" überzeugt war.

Die Ad-hoc-Trouble-Shooter beim CCG-Treffen "widerlegten nun übereinstimmend und uneingeschränkt alle gegenteiligen Behauptungen", wie ein CCG-Communique formuliert. Um den Beweis zu liefern, daß auch in Betrieben mit mehr als 30 Kassen und 80 000 Artikeln durch das EAN-Konzept keine technischen Schwierigkeiten beim Preisabrufsystem auftreten, soll nun ein halbjähriger Großtest in einem SB-Warenhaus dieser Dimension durchgeführt werden. Nicht ausräumen konnte der CCG-Arbeitskreis die Probleme, wie die aus der EAN-Organisation gewonnenen Daten in Management-

Informationen umzusetzen sind; dieser Frage nehmen sich neue Arbeitskreise an.