Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.03.2003

Ad-hoc-Meldungen

SSA Global Technologies

Der ERP-Anbieter SSA GT hat im zweiten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres (Ende: 31. Januar 2003) 64 Millionen Dollar Umsatz und damit 55 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres erzielt. Vor allem im Lizenzgeschäft, das zu 32 Prozent zu den Gesamteinnahmen beiträgt, legte SSA mit einem Plus von 53 Prozent kräftig zu. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) lag bei 14,6 Millionen Dollar. An seiner für das Gesamtjahr abgegebenen Prognose von 281 Millionen Dollar Umsatz - das wären 50 Prozent mehr als 2002 - hält das Unternehmen fest.

Plenum AG

Die Plenum AG hat vorläufigen Zahlen zufolge im Geschäftsjahr 2002 einen Umsatz in Höhe von 47,5 Millionen Euro und damit 20 Prozent weniger als im Vorjahr ausgewiesen. Schuld daran war laut Firmenangaben neben der schwachen Konjunktur, dem damit verbundenen Preisdruck und den erforderlichen Restrukturierungsmaßnahmen vor allem der Einbruch im Geschäftsbereich Communication um mehr als 45 Prozent. Der Konzernfehlbetrag lag bei 0,7 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte der IT-Dienstleister, der sich seit einiger Zeit eher als Lösungsanbieter positioniert, noch ein Plus von 2,9 Millionen Euro vor Wertberichtigungen erwirtschaftet.

Bintec Communications AG

Für die Nürnberger Bintec Communications AG ist das im Dezember beantragte Insolvenzverfahren eröffnet worden. Den Geschäftsbetrieb des insolventen Netzdienstleisters führt die Bintec Access Networks GmbH weiter, die Anfang Februar unter Beteiligung des Managements gegründet wurde. Die Aktien der AG sollen am 14. März vom Neuen Markt verschwinden und anschließend am geregelten Markt (General Standard) gehandelt werden.

MIS AG

Die MIS AG hat im vergangenen Jahr massive Umsatzeinbußen erlitten: Wegen der schwachen Nachfrage und einer Dekonsolidierung defizitärer Auslandstöchter schrumpften die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr von 60,8 Millionen auf 47,9 Millionen Euro. Dennoch gelang es dem Darmstädter BI-Spezialisten, die Verluste gegenüber 2001 deutlich zu reduzieren. Nach einem operativ profitablen zweiten Halbjahr sank das Defizit vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 19,5 Millionen auf 5,4 Millionen Euro. Das Nettominus ging um 58 Prozent auf 11,6 Millionen zurück. Prognostiziert hatte MIS allerdings ein positives Ergebnis.