Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.04.2003

Ad-hoc-Meldungen

Update Software AG

Der in Wien ansässige Anbieter von Lösungen für Customer-Relationship-Management (CRM) konnte nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2002 (Ende: 31. Dezember) sein operatives Ergebnis gegenüber dem Vorjahr um 60 Prozent von minus 16,5 auf minus 6,7 Millionen Euro verbessern. Gleichzeitig ging jedoch der Umsatz um elf Prozent auf 14,8 Millionen Euro zurück. Man habe der "schwierigen Wirtschaftslage Tribut zollen müssen", teilte Update mit.

Teles AG

Der Berliner ISDN-Spezialist Teles AG wird in nächster Zeit für zwei Millionen Euro eigene Aktien zurückkaufen. Grund für die von der Hauptversammlung bereits im August vergangenen Jahres genehmigte Maßnahme sei, so das Unternehmen, die "hohe und weiter steigende frei verfügbare Liquidität". Teles geht davon aus, dass bei dem Rückkauf knapp 400000 Anteile, also weniger als vier Prozent des Free Floats, in das eigene Depot wandern.

Telegate AG

Der in Martinsried bei München ansässige Telefonauskunftsdienst hat eine im November 2002 durch die Hauptversammlung beschlossene gekreuzte Sach- und Barkapitalerhöhung abgeschlossen. Ende 2002 brachte der Hauptgesellschafter Seat Pagine Gialle im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung ein Gesellschafterdarlehen ein. Gleichzeitig führte laut Telegate die Ausgabe von rund 8,2 Millionen jungen Aktien zu einer Reduzierung der Verbindlichkeiten um 30,3 Millionen Euro.

Sinnerschrader AG

Der Hamburger Internet-Dienstleister erzielte im ersten Halbjahr 2002/03 (September bis Februar) einen Umsatz von rund 6,6 Millionen Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 23 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der operative Verlust (Ebita) betrug im Berichtszeitraum 300000 Euro, ein Jahr zuvor war noch ein Minus von 1,8 Millionen Euro aufgelaufen.

Steeb

Der nicht börsennotierte IT-Dienstleister Steeb Anwendungssysteme hat im vergangenen Geschäftsjahr 42,7 Millionen Euro umgesetzt, rund 3,7 Millionen Euro weniger als im Jahr zuvor. Als Grund für den Rückgang nannte die SAP-Tochtergesellschaft mit Sitz in Abstatt den schwachen Verlauf des vierten Quartals, in dem viele Kaufentscheidungen mangels Vertrauen in die Konjunktur verschoben worden sind. Die Umsatzrendite beläuft sich auf 13,3 Prozent.