Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.09.2002

Ad-hoc-Meldungen

Netlife

Das Hamburger Softwarehaus Netlife AG hat im zweiten Quartal vier Millionen Euro umgesetzt, rund 300000 Euro weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Ergebnis sank von minus 366000 auf minus 451000 Euro. Trotzdem ist die Firma zuversichtlich für das zweite Halbjahr, denn Auftragsbestand und Auftragseingang konnten um 70 beziehungsweise 50 Prozent zulegen. Größter Anteilseigner ist die Iduna Lebensversicherung, die mehr als ein Viertel der Netlife-Aktien hält.

I-D Media

Nach Einnahmen von 13,4 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2001 setzte der Berliner Multimedia-Dienstleister I-D Media von Januar bis Juni 2002 insgesamt 2,84 Millionen Euro um. Das operative Ergebnis wurde im gleichen Zeitraum von minus 8,9 auf minus 4,4 Millionen Euro halbiert. Im zweiten Quartal verbrauchte die Company 1,1 Millionen Euro an liquiden Mitteln und hat eigenen Angaben zufolge noch rund elf Millionen Euro in der Kasse.

Tria

Der Münchner Schulungs- und Beratungsanbieter Tria IT-Solutions AG setzte im ersten Halbjahr 15,4 Millionen Euro um, 600000 Euro weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Konzernfehlbetrag belief sich auf 304000 Euro, nachdem in den ersten sechs Monaten 2001 ein Gewinn von 187000 Euro erwirtschaftet worden war. Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit lag bei minus 2,4 Millionen Euro.

PC-Ware

Mit einem Umsatzanstieg von 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr beendete der IT-Dienstleister PC-Ware das erste Quartal (Ende: 30. Juni) des laufenden Geschäftsjahres. Die Einnahmen betrugen 82,7 Millionen Euro, der Vorsteuergewinn belief sich auf 600000 Euro. Für das Fiskaljahr planen die Leipziger einen Umsatz von 450 Millionen Euro sowie ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 11,7 Millionen Euro.

Gauss Interprise

Die Hamburger Software- und Servicefirma Gauss Interprise setzte im ersten Halbjahr 16 Millionen Euro um, 1,2 Millionen weniger als im gleichen Zeitraum 2001. Reduziert wurde das Ebitda von minus 16,6 Millionen auf minus 1,75 Millionen Euro. Trotzdem gab die Firma bekannt, ihre Umsatz- und Gewinnziele im Gesamtjahr vermutlich nicht erreichen zu können.