Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.08.2001

Ad-hoc-Meldungen

Der Hildesheimer Metabox AG wurde eine Schadensersatzklage der Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK) zugestellt. Der Verein erstattet Strafanzeige gegen den Vorstand und Aufsichtsrat der Firma und fordert die Staatsanwaltschaft auf, Ermittlungen gegen die Metabox-Verantwortlichen wegen des Verdachts auf unrichtige Darstellung, Kursbetrugs sowie Insiderhandel aufzunehmen. Der vorläufige Insolvenzverwalter von Metabox Michael Graaff räumt der Klage "nur geringe Erfolgschancen" ein.

Mania Technologies AG, Spezialist für Produktionssysteme und Outsourcing-Services für Hersteller aktiver Leiterlatten, büßte in der ersten Hälfte 2001 gegenüber der gleichen Periode des Vorjahres zehn Prozent seines Umsatzes ein und erwirtschaftete Einnahmen von 66,6 Millionen Euro. Das Ebitda ging binnen Jahresfrist von 7,8 Millionen Euro auf 2,9 Millionen Euro zurück.

Genuity, Anbieter von E-Business-Netzwerken, übernimmt 75 Prozent der am Neuen Markt notierten Integra S.A., einem erstrangigen Spezialisten für Managed-Hosting- und E-Business-Lösungen. Zudem werden Genuity mindestens 70 Prozent der Integra-Stimmrechte übertragen. Genuity will Angaben zufolge mit der Ausweitung seiner Geschäfte der wachsenden Nachfrage seitens europäischer Unternehmen und multinationaler Konzerne nach kompletten E-Business-Lösungen nachkommen. Im Rahmen des Tauschangebots erhalten Integra-Aktionäre für vier ihrer Anteile drei Genuity-Stammaktien.

Der am Neuen Markt notierte IT-Marketing-Dienstleister IPC Archtec AG hat die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2001 um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 163,5 Millionen Euro gesteigert. Im gleichen Zeitraum verbesserte sich das Vorsteuerergebnis von sechs Millionen Euro in der ersten Hälfte 2000 auf nun 8,7 Millionen Euro. Aufgrund der anhaltend positiven Entwicklung hält das Unternehmen an seinem Plan, einem Überschuss von rund 14,5 Millionen Euro für das gesamte Geschäftsjahr 2001, fest.

Einen neuen Rahmenvertrag im Wert von rund drei Millionen Mark hat die Datadesign AG mit dem Siemens-Konzern abgeschlossen. Grundlage des Vertrages ist die Weiterentwicklung der Siemens-Software Samson V2, einer Lösung für die Bestands- und Produktverwaltung für TK-Anlagen.