Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.2002

Ad-hoc-Mitteilungen

Intershop senkt Umsatzprognose

Die Intershop Communications AG hat ihre Umsatzprognose für das dritte Quartal auf rund neun Millionen Euro gesenkt. Ursprünglich hatte der E-Commerce-Softwareanbieter mit Einnahmen auf dem Niveau des zweiten Quartals (12,1 Millionen Euro) gerechnet. Angaben über das Ergebnis machte Intershop nicht. Es scheint jedoch unwahrscheinlich, dass das defizitäre Unternehmen den Ende Juli in Aussicht gestellten Breakeven auf Ebitda-Basis im vierten Quartal erreichen wird. Die Zahlen für das dritte Quartal sollen am 30. Oktober bekannt gegeben werden.

Easy-Investor wird Aufsichtsratsvorsitzender

Der Essener Unternehmer Manfred Wagner wird neuer Vorsitzender des Aufsichtrates der Easy Software AG. Er tritt die Nachfolge von Klaus Plönzke an, der sein Amt zum 30. September zur Verfügung gestellt hat und aus dem Aufsichtsrat ausscheidet. Wagner ist seit Anfang September 2002 mit 27,4 Prozent an dem Mülheimer Anbieter von Dokumenten-Management-Software beteiligt.

Vorstände von Prout treten zurück

Die Prout AG wird nicht wie ursprünglich angenommen in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2002/03 ein ausgeglichenes operatives Ergebnis vor Sonderfaktoren erreichen. Die Vorstände des Output-Management-Spezialisten, Siegfried Philipp und Günter Laukhardt, haben ihre Ämter niedergelegt. Im ersten Halbjahr (Ende: 31. August 2002) hatte das Darmstädter Unternehmen einen Vorsteuerverlust von rund 1,6 Millionen Euro ausgewiesen. Darin enthalten sind Firmenvertretern zufolge Wertberichtigungen und Sonderabschreibungen in Höhe von 738000 Euro.

Gericom erwartet im dritten Quartal ein Umsatzplus

Die Gericom AG konnte ihren Umsatz im dritten Quartal deutlich steigern. Vorläufigen Zahlen zufolge hat der österreichische Notebook-Hersteller zwischen Juli und September dieses Jahres rund 125 Millionen Euro eingenommen und damit ein Plus von zwölf Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres erzielt. Auch beim Auftragsbestand setzt sich der Aufwärtstrend fort: Mit rund 95,2 Millionen Euro lag das Auftragsvolumen Ende September um gut 21 Prozent über dem entsprechenden Wert des Vorjahres (78,5 Millionen Euro). Die endgültigen Umsatz- und Ertragszahlen für das dritte Quartal will Gericom am 14. November vorlegen.