Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.1981 - 

Signal Computer mit Telesoft-Produkten und 16-Bit-Mikro auf M68000-Basis zur Systems:

Ada-Adam für kommerzielle Anwendungen

BENSHEIM (je) - Mit dem nach eigenen Angaben ersten kommerziell verfügbaren Mikrocomputersystem, das eine Programmierung in Ada ermöglicht, kommt die Bensheimer Signal Computer GmbH zur SYSTEMS. Dieses System (Bezeichnung: "Adam 68000") besteht in der Grundkonfiguration aus einem Q-Bus-kompatiblen 16-Bit-Mikrocomputer mit M68000 Mikroprozessor, 256-KB-Speicher, DSD 880 Winchester-Floppy und einem Terminal.

Adam 68000 enthält nach Mitteilung von Signal neben dem Ada-Compiler auch die komplette Programmierumgebung und ein entsprechendes Betriebssystem. Der Compiler - so die Bensheimer weiter - prüft die Syntax der Standard-Ada-Sprachmenge und erzeugt den Code für einen großen Teil dieser Sprachmenge.

Aus diesem Grunde spricht Signal dem Adam-System eine besondere Eignung als Lehr- und Lernsystem für Ada, aber auch zur Produktion von Ada-Software zu. Außer dem Adaverfügt der neue Mikrocomputer auch über einen Pascal-Compiler, der - wie die Bensheimer angeben - weitgehend der vorgeschlagenen Pascal-Norm entspricht.

Wie Signal weiter erläutert, erzeugen beide Compiler einen Zwischencode, der in den M68000-Code durch einen Code-Generator umgesetzt wird.

Vier MB im Endzustand

Adam 68000 kann in mehreren Versionen geliefert werden, entweder als

- integriertes Mikrocomputer-System in verschiedenen Kombinationen in bezug auf die Peripheriegeräte (Winchester, RL01/02, RX02, kompakte Versionen wie VT103 oder Callan CD100, Magnetband, etc.)

oder als

- Grundsystem (CPU eventuell zuzüglich Speicher), wobei die Integration der Hardware und der Software in ein bestehendes Q-Bus-System durch Signal vorgenommen wird (dazu wird ein Speicher von 256 KB benötigt).

Geliefert wird wahlweise die ADA- und/oder die Pascal-Software. Der Speicher von Adam 6800 kann bis auf vier MB ausgebaut oder nachgerüstet werden. Besonders unterstreicht Signal die Tatsache, daß der gesamte Speicherraum(2(22)) logisch adressierbar ist, da Compiler beziehungsweise Code-Generatoren die volle 22-Bit-Adresse erzeugen. Der Mikrocomputer ist mit einer Motorola M68000-CPU (acht Megahertz) aufgebaut und auf einer Quad-Size-Platine untergebracht.

Ada- und Pascal-Subsets

Der Compiler erzeugt den Code für folgende Ada-Sprachelemente:

- Datentypen

- Integer, Float

- Array, Record, Access

- Enumeration

- Private

- Identifier overloading

-Separate compiling

- Predefined Language Attributes

- Size, First, Last, Pos, Val, Pred-Succ, Length

- Range, Constrained, Digits, Mantissa, Emax

- Small, Large, Epsilon

- alle Statements - außer Abort, Delay

- Packages - außer Generics

- Library units - außer Subunits

- Tasks - außer entry families, conditional and timed entry calls

- Exceptions - wobei Blöcke keinen "exception handler" haben dürfen.

Einige andere Eigenschaften der Sprache sind noch nicht voll implementiert. Der Ada-Compiler - so die Bensheimer - wird ständig weiterentwickelt mit dem Ziel, möglichst bald den Standard-Ada-Compiler zur Verfügung stellen zu können.

Die Ada- und die Pascal-Software wurde von der amerikanischen Telesoft entwickelt und werden unter den Marktnamen Telesoft-Ada und Telesoft-Pascal vertrieben. Signal bereitet auch Kurse vor, die eine kombinierte Schulung in Pascal und Ada mit praktischen Übungen ("Hands-on") beinhalten.

Informationen: Signal Computer GmbH, Nibelungenstr. 35, 6140 Bensheim, Telefon: 0 62 51/ 40 73.

Auf der SYSTEMS: Halle 20/EG, Stand 20501