Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.01.1984 - 

Bultext:

Adaption von Prestel

MÜNCHEN (CW) - Im Auftrag des Ministeriums für das Post- und Fernmeldewesen wurde 1983 in Bulgarien ein Videotext-Informationssystem mit der Bezeichnung "Bultext " entwickelt. Es stellt Informationen aus Sofia zufolge eine Adaption des britischen Prestel-Systems dar.

Zur Hardware-Ausrüstung von Bultext gehöre ein im Rechenzentrum des Ministeriums installierter Kleinrechner vom Typ EC 1010. Die Leistung des Geräts wird mit 5000 Operationen pro Sekunde angegeben, die Hauptspeicherkapazität mit 8 bis 64 KB. Das Produkt stamme aus der Entwicklungsreihe 1 des einheitlichen Systems der elektronischen Rechentechnik (Eser) der Comecon-Länder. Bei diesem speziellen Gerät handelt es sich um einen Import aus Ungarn, Hersteller sei das Budapester Unternehmen Videoton. Die Serienproduktion dieser Entwicklungsreihe soll bereits 1973 angelaufen sein, inzwischen gebe es verbesserte Nachfolgemodelle.

Neben dem Rechner wird demselben Bericht zufolge eine Kodiereinrichtung für die Informationsausgabe eingesetzt, die sich im vier Kilometer entfernten Fernsehturm von Sofia befindet. Rechner und Kodiereinrichtung sind durch Kabelleitungen verbunden.

Bultext enthalte eine gewisse Anzahl von Textseiten und Grafiken die vor allem Auskünfte über Spielpläne der Theater und Kinos, die Abfahrtzeiten von Zügen und Bussen, aktuelle Sportergebnisse und Informationen zum Wetter geben sollen. Der Empfang von Videotext sei mit einem handelsüblichen Fernsehgerät möglich, sofern ein Dekoder angeschlossen wird. Die ersten Probesendungen sollen positiv verlaufen.